12 Wohnungen statt Einfamilienhaus

12 Wohnungen statt Einfamilienhaus

Die Auswirkungen des Baubooms: An der Strebersdorfer Straße entsteht völlig legal ein ‘Monsterbau’ in einer Siedlung.

Die Bewohner der kleinen Siedlung an der Ödenburger Straße am Marchfeldkanal verstehen die (Bau-)Welt nicht mehr: Statt einem Einfamilienhaus entsteht an der Strebersdorfer Straße ein ‘Monsterbau’ mit 12 Wohnungen. Und dafür benötigt der Bauträger auch keine Ausnahmegenehmigungen oder nutzt ein Schlupfloch: Alles ist ganz legal. Jetzt geht in der Groß-Jedlersdorfer Idylle die Angst um: Bauträger zerstören unsere Siedlung! Ing. Andreas Beichl: „Auf das Ortsbild und die Anrainerbeschwerden wird hier derzeit keine Rücksicht genommen!”

Die letzten Jahre machten Bauträger vor allem in der Nordrandsiedlung Schlagzeilen: Auf 1000m2 großen Grundstücken wurden plötzlich vier bis sechs dreigeschossige Häuser errichtet. Dem ist aktuell mit einer Bausperre ein Riegel vorgeschoben. In einem Jahr soll es eine geänderte Flächenwidmung geben. Eine Novellierung des Flächenwidmungsplans wünschen sich nun auch Bewohner rund um die Ödenburgerstraße. Beichl: „Vielen Nachbarn und Anrainern würde dadurch eine Verminderung von Lebensqualität und ein weiterer Werteverlust erspart bleiben, wenn hier gehandelt wird, um weitere Bauten in dieser Dimension zu verhindern.”

Derzeit beträgt die Bauhöhe 7,5 Meter, maximal 30 Prozent der Grundfläche dürfen verbaut werden. „Deshalb bauen die Bauträger natürlich verstärkt in die Höhe” berichtet Mag. Hans Kukula, Leiter des Bauausschusses der Floridsdorfer Bezirksvertretung. In der Realität bedeutet das, dass das Haus in der Strebersdorfer Straße 48 defacto sogar vier Geschosse hat. Kukula sieht keine Gefahr, dass das Mode macht: „Die Parzellen in der Siedlung sind meist kleiner, gerade 500m2, das ist für die meisten Bauträger nicht spannend.” Seiner Ansicht nach wird der Bauträger-Boom in Einfamilienhaussiedlungen bald vorbei sein. Schon jetzt gäbe es immer mehr Objekte, die nicht verkauft werden können und zu Ladenhütern werden. Deswegen wird es keine neue Flächenwidmung geben.