Alkoholverbot am Bahnhof Floridsdorf „darf nicht weiter verschleppt werden“ fordert ÖVP

Alkoholverbot am Bahnhof Floridsdorf „darf nicht weiter verschleppt werden“ fordert ÖVP

Weiter gibt es keinen Entscheidung bezüglich eines Alkoholverbotes am Franz Jonas Platz, rund um den Bahnhog Floridsdorf: „Dabei ist die  Evaluierung der Ergebnisse vom Praterstern längst überfällig!“, ärgert sich der Chef der ÖVP Floridsdorf.

„Die bisherigen Erfahrungen des Alkoholverbots am Praterstern zeigen klar, dass dieses zu einer Verbesserung und Entspannung der Situation geführt hat. Das untermauert die Forderung der Volkspartei nach einem Alkoholverbot auch am Floridsdorfer Bahnhof“, so VP-Sicherheitssprecher Karl Mahrer.

Als Basis für die Entscheidung über ein Alkoholverbot auch am Bahnhof Floridsdorf sollte laut Stadt die Evaluierung der Situation am Praterstern abgewartet werden. Doch diese Ergebnisse sind lägst überfällig. „Nach über einem Jahr Alkoholverbotszone sollte dieser Bericht wie angekündigt nun sehr rasch veröffentlicht werden“, so Mahrer weiter.

„Der Bericht zum Praterstern dürfte sich in die Länge ziehen. So lange können und wollen wir in Floridsdorf auf konkrete Maßnahmen nicht warten. Es geht um das Sicherheitsgefühl in unserem Bezirk. Die Problematik darf nicht weiter verschleppt werden“, so VP-Obmann in Floridsdorf, Erol Holawatsch.

Es gibt es einen mehrheitlich beschlossenen Antrag in der Bezirksvertretung, der sich für ein Alkoholverbot ausspricht. Auch die genaue Örtlichkeit wurde bereits diskutiert und festgelegt. „Gemeinsam haben wir ein Gebiet rund um den Bahnhof Floridsdorf und entlang der Schulpromenade Franklinstraße festgelegt. Der Bezirk ist also bereit, das einzige was noch fehlt, ist die Umsetzung“, so Holawatsch abschließend.