2017: 4000 neue Floridsdorfer

2017: 4000 neue Floridsdorfer
162.812 Menschen lebten laut vorläufiger Berechnung der MA23 am 1. Jänner 2018 in Floridsdorf. Im Jahr 2017 weist der 21. Bezirk mit 4.100 Neo-Floridsdorfern den höchsten absoluten Zuwachs aus.

„Wien wächst weiter – aber langsamer als in den fünf Jahren davor”, heißt es seitens der MA23. Für Floridsdorf gilt: Der 21. Bezirk wächst rasanter als je zuvor. Seit 2008 (138.678 Bewohner) gab es mit einer Ausnahme jedes Jahr einen höheren Bevölkerungszuwachs als im Jahr davor. Alleine in den letzten drei Jahren um mehr als 10.000.
Dem aufmerksamen Floridsdorfer ist klar, wieso: An jeder Ecke ein Baukran, bedeutet neue Wohnungen und neue Bewohner. Und die Floridsdorfer sind sich einig: Die Infrastruktur – Nahversorger, Verkehrsmittel und Arbeitsplätze – hält nicht einmal ansatzweise Schritt mit dem Tempo der Bevölkerungserweiterung.
Im 10-Jahresvergleich von 2008 bis 2018 liegt Floridsdorf mit +14,4 Prozent (14.303) auf Platz 4.
Die Entwicklung ist ähnlich wie in der Donaustadt und Favoriten – der 10. Bezirk hat als erster die 200.000 Einwohner Schallmauer durchbrochen. Auffällig: Floridsdorf ist der Bevölkerungsprognose der Stadt Wien weit voraus: Es leben bereits vier Menschen mehr im Bezirk als für 2024 vorhergesagt.

Neue Bauprojekte

Dabei sind viele Bauprojekte mit jeweils mehr als 1.000 Wohneinheiten erst in Planung: Siemensäcker, Heeresspital, Neu Leopoldau und Donaufeld. Alleine durch diese vier Projekte wird es 10.000 neue Wohnungen geben. Der Umrechnungsfaktor der Stadt Wien auf Bewohner ist 2,5, – also 25.000 neue Floridsdorfer.
Insgesamt 22.063 Menschen mehr als noch zu Beginn des Jahres 2017 leben nun in Wien, was einen deutlichen Wachstumsrückgang im Vergleich zu 2016 (+27.356) darstellt. Dieses Plus setzt sich aus einer positiven Wanderungsbilanz (+18.099) und einem Geburtenüberschuss (+3.964) zusammen. Der Bevölkerungsstand liegt zum 1. Jänner 2018 damit bei 1,89 Millionen Einwohnern. Der Hauptteil der positiven Wanderungsbilanz ist auf Zuwanderung aus Europa und Syrien, Afghanistan bzw. dem Irak zurückzuführen.
62,5% der Wiener sind in Österreich geboren, der Rest im Ausland. Die österreichische Hauptstadt ist damit eine der diversesten Metropolen der EU. MA23-Chef Klemens Himpele: „Was viele nicht wissen: Der Anteil der Bevölkerung mit fremder Herkunft ist in Floridsdorf einer der geringsten unter allen Gemeindebezirken.” 44.309 oder knapp 28% der
Floridsdorfer sind im Ausland geboren.
       -H. NEUMAYER
Bevölkerungsentwicklung in Floridsdorf 2008 bis 2017.. Quelle und Build: MA23.,
Bevölkerungsentwicklung in Floridsdorf 2008 bis 2017.. Quelle und Build: MA23.,