Ärgernis Sozial-Büchermarkt

Ärgernis Sozial-Büchermarkt

Den täglichen Hindernislauf am Franz Jonas Platz kennen viele Floridsdorfer. Gerade im Eingangsbereich unter dem desolaten Vordach (die DFZ hat berichtet) häufen sich die Beschwerden. Vorbei an Zettelverteilern, Zeitungsboxen und diversen Keilern müssen Passanten meist auch noch zwischen den Bücher-Sozialmärkten durchlaufen. Veranstaltet werden die beiden Bücherstände (offiziell als Demo) von SPÖ bzw. Grüne.

Die FPÖ fordert nun eine Überprüfung. Vize-Bezirksvorsteher Karl Mareda: „Die Bücherstände sind für viele Passanten ein täglicher Spießrutenlauf. Die Stände müssen so positioniert werden, dass Passanten weder belästigt noch behindert werden!” Vor allem der SPÖ-Stand wird beratungsresistent mitten im Weg positioniert. Mareda: „Das ist noch immer ein Bahnhofsvorplatz und kein Flohmarktstandplatz!”