Alkoholverbot rund um Bahnhof Floridsdorf: Bezirksvertretung hat Zone beschlossen!

Alkoholverbot rund um Bahnhof Floridsdorf: Bezirksvertretung hat Zone beschlossen!

Die Bezirksvertretung Floridsdorf hat sich in ihrer heutigen Sitzung mit deutlicher Stimmenmehrheit für eine Alkoholverbotszone um den Bahnhof Floridsdorf festgelegt.

SPÖ, FPÖ, ÖVP und WiFF einigten sich auf ein Gebiet, das nicht nur den Franz- Jonas-Platz sondern auch angrenzende Bereiche wie den Pius-Parsch-Platz, die Bildungsmeile Franklinstraße und den Bodenstädtpark mit einschließt. Damit soll ein Abdriften der Szene in benachbarte Wohngebiete und Aufenthaltszonen verhindert werden. Nicht dafür gestimmt haben die Grünen – ihre Kritik finden Sie hier – und die NEOS.

Gleichzeitig wird durch die klare Abgrenzung der Verbotszone auch die Kontrolle und Exekutierbarkeit des Alkoholverbots durch die Polizei ermöglicht.

Der Beschluss der Bezirksvertretung wird nun dem Magistrat übermittelt, dem die Ausarbeitung einer entsprechenden Verordnung obliegt. Damit sind seitens des Bezirks die Weichen für eine Umsetzung der Alkoholverbotszone in Floridsdorf gestellt.

Plan der geplanten Alkoholverbotszone in Floridsdorf. Bild: BV21
Plan der geplanten Alkoholverbotszone in Floridsdorf. Bild: BV21

Und so sieht die Zone aus: Der gesamte Bahnhofsbereich und der Franz Jonas Platz, der neu gestaltete Pius-Parsch-Platz, die Pius-Parsch-Promenade, unter der Unterführung bis zum AMS an der Ecke Schloßhofer Straße, die Franklin-Promenade an der Schule vorbei und auch der Bodenstedtpark.

Die Müller-Passage kann nicht miteinbezogen werden, weil sie in Privatbeseitz ist. Sowohl Gastronomen dürfen Alkohol ausschenken, auch Würstelstände und Supermärkte dürfen Alkohol verkaufen.

Der Antrag der Bezirksvertretung geht an die MA36. Im April evaluiert die Stadt Wien die Situation am Praterstern nach der Verhängung des Alkoholverbotes. Eine Umsetzung ist – Zustimmung von Bürgermeister Michael Ludwig vorausgesetzt – frühestens mit 1. Mai möglich.