Aufregung: Wer hat den 200 Jahre alten Baum gefällt?

Aufregung: Wer hat den 200 Jahre alten Baum gefällt?

Aufregung gibt es direkt an der Stadtgrenze Floridsdorf und Langenzersdorf. Im Industriegebiet Strebersdorf direkt beim Marchfeldkanal wurde ein – wahrscheinlich – 200 Jahre alter Baum gefällt.


„In einer unbegreiflichen Aktion wurde vor wenigen Tagen ein wohl 200 Jahre alter Baum mit einem Durchmesser von fast zwei und einem Umfang von 6 Metern gefällt“, ärgerte ich Dr. Christoph Baumgärtel von der SPÖ Langenzersdorf,. Der Baum stand auf Langenzersdorfer Gemeindegebiet, an der Ecke Scheydstraße/Lagerstraße und spendete dort im Sommer angenehmen Schatten und das ganze Jahr über frische Luft. Auf Archiv-Satellitenaufnahmen ist er noch in voller Pracht zu sehen.

Bild: Google Maps.
Bild: Google Maps.

„Dieser Baum war eine Besonderheit, ein in dieser Größe seltens Exemplar und im Umkreis der Größte seiner Art. Es ist uns völlig unerfindlich von wem und warum dieser Baum einfach umgeschnitten wurde.“ sagt Baumgärtel von der SPÖ Langenzersdorf.

Besorgte Bürger haben bereits Grabkerzen und Gedenklichter auf den Baumstumpf gestellt um ihr Unverständnis über diesen Baummord zum Ausdruck zu bringen. „Wir erwarten vom Bürgermeister Klarheit wer diese verrückte Maßnahme angeordnet hat. Einfach ohne Information und Grund so einen uralten Baum umschneiden, geht sicher nicht. Da wird man uns Rede und Antwort stehen müssen!“, sagt Baumgärtel. „Alle wundern sich, wer für so einen Wahnsinn veranwortlich ist!“ beschreibt Baumgärtel auch seine Gespräche mit der Bevölkerung,“wir alle wollen wissen was sich die regierende ÖVP hierbei gedacht hat! verlangt Baumgärtel sofortige Aufklärung