Ausstellung zeigt Architektur-Entwürfe für den Floridsdorfer Markt

Ausstellung zeigt Architektur-Entwürfe für den Floridsdorfer Markt

20 Studierende der Architektur der TU Wien haben Entwürfe für den Floridsdorfer Marktes ausgearbeitet. Die Entwürfe der Studierenden bringen neue Ideen für zeitgemäße Architektur auf den Floridsdorfer Markt.

In ihren Entwürfen analysieren die jungen ArchitektInnen die aktuellen Nutzungen am Markt und skizzieren neue Nutzungen am Markt – etwa einen „Weinmarkt“, einen Kinderspielplatz, Tischtennistische, … Stände in neuer Holzarchitektur, großzügige Freiräume mit Sitzgelegenheiten, Stände in einer aufgelockerten Anordnung mit mehr Freiräumen zwischen den Ständen und vieles mehr. Kommen Sie vorbei und schauen Sie, welche Ideen die StudentInnen haben.

Weil die Bauwerke der festen Stände den StandlerInnen gehören, aber die Flächen zwischen den Ständen und der Bauernmarkt in der Verantwortung der Stadt liegen, ist jede Umsetzung komplex und nicht kurzfristig machbar. Die Entwürfe sind auch nicht „1 : 1 umsetzbar“, sondern sollen Ideen für spätere Planungen geben.

Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung 21 (GB*21) stellt von 10. Juni bis 10. Juli 2017 eine Auswahl dieser Entwürfe in einer öffentlichen Ausstellung am Marktgelände aus.

Die Ausstellung ist eine Kooperation der GB*21 mit der TU Wien, Abteilung Gebäudelehre, der Bezirksvorstehung Floridsdorf und des Marktamtes. Die Ausstellung findet „open air“ auf einfachen, selbst gebauten Ausstellungsmöbeln im Marktgebiet statt, kann also zu jeder Zeit angeschaut werden. 15 Ausstellungsmöbel aus Holzpaletten und Schaltafeln stehen in verschiedenen Teilen des Marktes (siehe Bild und Planskizze).

Um die Verbindungen zur Brünner Straße und – über die Schleifgasse – zum Pius-Parsch-Platz / Franz-Jonas-Platz für den Markt so wichtig sind, stehen einzelne Ausstellungsmöbel auch auf diesen Wegen zum Markt.

Das Team der GB*21 hat in den letzten Jahren viel unternommen, um den Floridsdorfer Markt zu beleben und zu reaktivieren. GB hat Veranstaltungen, Konzerte, Projekte wie die „Küche 21“ im letzten Sommer auf den Markt gebracht, hat Befragungen unter den StandlerInnen durchgeführt. Alle diese Ergebnisse werden in die weiteren Planungen vom Team der GB*21 eingebracht.