Bahnhof Gerasdorf wird barrierefrei

Bahnhof Gerasdorf wird barrierefrei

Der Bahnhof Gerasdorf wird zu einer modernen, kundenfreundlichen und barrierefreien Verkehrsstation umgebaut. Neben dem Einbau von drei Aufzügen, bauen wir für unsere Bahnkunden einen neuen überdachten Inselbahnsteig sowie zwei neue Zugangsgebäude. Der bestehende Tunnel wird saniert und auch die Stiegenhäuser werden erneuert. Der Bahnhof erhält zudem ein Blindenleitsystem, neue Wegeleitung und neues Bahnsteigmobiliar. Außerdem errichten wir Park&Ride- und Bike&Ride-Plätze. Investiert werden 5,4 Millionen Euro. Die Arbeiten haben diese Woche begonnen und werden unter laufendem Betrieb und unter relativ engen Platzverhältnissen durchgeführt. Die Fertigstellung ist für April 2020 geplant.

Barrierefreiheit bis zum Zug

In Gerasdorf wird der gesamte Bahnhofsbereich modernisiert. Die Station wird offen und transparent gestaltet und um die Barrierefreiheit herzustellen, bleibt fast kein Stein auf dem anderen. Drei Lifte stellen in Zukunft sicher, dass nicht nur für alle bisherigen Fahrgäste eine Qualitäts- und Komfortsteigerung erzielt wird, sondern auch mobilitätseingeschränkte Menschen sicher, problemlos und barrierefrei auf die Bahnsteige gelangen. Zusätzlich wird ein Blindenleitsystem eingebaut, das eine einfache Orientierung zu den Aufzügen und Stiegen sowie auf den Bahnsteigen ermöglicht. Durch diese Maßnahmen wird in Gerasdorf das Bahnfahren generell, und vor allem auch für die Kundengruppe der gehbehinderten Personen, RollstuhlfahrerInnen oder Menschen mit Kinderwagen etc. noch attraktiver.

Alfred Holcik von den ÖBB (links), LR Ludwig Schleritzko (Mitte) und Bgm. Alexander Vojta (rechts) begutachten den Beginn der Modernisierungsmaßnahmen am Bahnhof Geradorf. Bild: © ÖBB, Christian Zenger .
Alfred Holcik von den ÖBB (links), LR Ludwig Schleritzko (Mitte) und Bgm. Alexander Vojta (rechts) begutachten den Beginn der Modernisierungsmaßnahmen am Bahnhof Geradorf. Bild: © ÖBB, Christian Zenger .

 

„Bahnausbau bedeutet mehr Verkehrssicherheit, mehr Klimaschutz und vor allem mehr zufriedene Fahrgäste, die schnell, sicher und umweltfreundlich ans Ziel kommen. Von der Modernisierung des Bahnhofs Gerasdorf profitieren nicht nur die Pendler, die hier täglich ein- und aussteigen. Mit der Neuerrichtung des Bahnsteiges, dem Einbau von drei Liften sowie einem Blindenleitsystem werden wichtige Maßnahmen zur Qualitätssteigerung gesetzt „, sagt der ÖBB-Geschäftsbereichsleiter, Alfred Holcik.

 

„Unser Bahnhof ist eine der Visitenkarten des öffentlichen Verkehrs in Gerasdorf. Die  Modernisierung mit den Maßnahmen, die hier gesetzt werden, ist eine wichtige Maßnahme, um den GerasdorferInnen einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen – das hilft vor allem Eltern mit Kinderwagen und älteren Personen. Die zusätzlichen Parkplätze und Bike&Ride-Abstellplätze ermöglichen ein einfacheres Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr“, ergänzt Bürgermeister Alexander Vojta.

 

Park&Ride-Erweiterung

Die Park&Ride-Anlage von 69 auf 89 PKW-Stellplätze erweitert. Nach Beendigung der Arbeiten werden außerdem 64 überdachte Fahrrad-Abstellplätze zur Verfügung stehen.

 

Finanzierung

Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf 5,4 Millionen Euro. Die Kosten tragen zu 80% die ÖBB und zu 20% das Land Niederösterreich. Die Gemeinde übernimmt die jährlichen Kosten für die Wartung der Aufzüge und deckt den Winterdienst und die Pflege der Grünflächen ab.

 

Bahnhofsoffensive: Investitionen für die Kunden

Um ihren Kunden das Reisen mit der Bahn so angenehm wie möglich zu gestalten, haben die ÖBB bereits vor vielen Jahren ihre „Bahnhofsoffensive“ gestartet. Seitdem werden die Bahnhöfe und Haltestellen renoviert, modernisiert und auf höchste Standards in Sachen Kundenfreundlichkeit, Service und Sicherheit gebracht. Mehr Komfort für Reisende, Wegeleitsysteme, barrierefreie Wege zu den Bahnsteigen und beim Ein- und Ausstieg in die Züge, ein modernes Design am Bahnsteig, neu gestaltete Vorplätze, Park&Ride-, Bike&Ride-, Kiss&Ride-Anlagen – das sind nur einige der Modernisierungsmaßnahmen, die die ÖBB bei den Bahnhöfen kontinuierlich seit Jahren setzen.

 

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.