Behörde sagt: Kein Schutzweg bei C21

Behörde sagt: Kein Schutzweg bei C21

17 Anfragen und 16 Anträge gab es in der Bezirksvertretungssitzung am 12. Februar. Negativer Höhepunkt: Die zuständige Behörde verweigert weiter einen Schutzweg über die Prager Straße beim C21.

Jahrelang zieht sich die Diskussion nun. 2019 wurde die Prager Straße großzügig und teuer umgebaut. Einen Schutzweg über die Bundesstraße (Kompetenz Birgit Hebein) lehnt die zuständige MA46 weiterhin ab. Mit dem Hinweis, dass die nun einspurige Straße sicher genug sei und keinen ‘Zebrastreifen’ rechtfertige. Das ärgert Bezirksvorsteher Georg Papai (SPÖ): „Das ist mir unverständlich! Ich werde die Sache nochmals überprüfen lassen.”

Die Parkanlage Grellgasse ist fertig und wird in Alma-Rosé-Park umbenannt. Zur offiziellen Eröffnung am 4. Mai (15 Uhr) werden auch Mitglieder der Wiener Philharmoniker erwartet.

Der Plan, das Siedlungsgebiet rund um Ödenburger und Strebersdorfer Straße vor Bauauswüchsen mit einer raschen Änderung der Flächenwidmung zu ändern, wurde nun plötzlich aufgeschoben. Die zuständige Stadträtin Birgit Hebein ließ mitteilen, zuerst wienweit erheben zu wollen, wie man dem Problem beikommen kann.

Noch heuer soll es eine große Info-Veranstaltung zu den Themen Grünraumsicherung, Fassadenbegrünung, Wasser im öffentlichen Raum, Mikroklima, Klimaschutzmaßnahmen, etc. geben. -H.N.