Bezirk gegen Hass im Netz

Bezirk gegen Hass im Netz

Ein Zeichen gegen Hass und Hetze in sozialen Medien setzte die Floridsdorfer Bezirksvertretung in der April-Sitzung mit einem gemeinsamen Foto.

Danach folgte eine Rekordsitzung. Siebeneinhalb Stunden bedeuten die längste Sitzung seit dem 2. Weltkrieg. Inhaltlich gab es wenig Neues, denn die Dauer hat seine Ursachen in einem politischen Geplänkel. Die FPÖ stellte beinahe 50 Anfragen und Anträge. Die SPÖ quittierte das mit 45 Berichtspunkten des Bezirksvorstehers. Zu nahezu jedem sprach anschließend ein SPÖ-Bezirksrat, um sich bei Bezirksvorsteher Georg Papai zu bedanken. Fazit: So vertreibt man die wenigen interessierten Gäste. • Der neue Flächenwidmungsplan 8216 liegt noch bis 24. Mai im Amtshaus zur Ansicht auf. Grob genommen geht es darin um eine Schutzzone im Bezirkszentrum. Der Abriss weiterer historischer Gebäude soll verhindert werden. Die Grundeigentümer dürfen dafür in den hinteren Teilen der Flächen mehr bauen.

• WIFF - Wir für Floridsdorf wollte in einer Anfrage wissen, ob die Post ihr in Langenzersdorf verhindertes Verteilzentrum nun in Floridsdorf plant. Antwort der Post: Nein.

• Der Alois-Heidel-Park bei der Straßenbahnendstelle in Strebersdorf wird derzeit umgestaltet: In Zukunft gibt es neue Fitnessgeräte, Sitzgelegenheiten, einen Trinkbrunnen und ein neues Wegenetz.

• Für die Grünraumspange entlang des Bisambergs in Gerasdorf bzw. 21. und 22. Bezirk wird ein Name gesucht: Zur Auswahl stehen Regionalpark Dreiklang, Grünraumspange Dreiwinkel, Regionalpark Dreianger und Regionalpark Wienblick. Am 16. Mai, 15 – 19 Uhr findet im Citygate ein Info-Tag statt.

• Der Stammersdorfer Bahnhofsplatz wird derzeit attraktiviert. Nach Fertigstellung soll es bei der Endstelle des 31ers auch einen neuen Bankomat geben.

• Der kleine Kreisverkehr An der Oberen Alten Donau wird auch in Zukunft nicht für den Verkehr Richtung Wagramer Straße geöffnet werden.