Bezirksmuseum: Alle gegen SPÖ-Besetzung

Bezirksmuseum: Alle gegen SPÖ-Besetzung

Der Streit um die Besetzung des Postens des neuen Direktors des Bezirksmuseums geht in die nächste Runde:  Wie berichtet hat Bezirksvosrteher Papai ins einer Funktion als Präsident des Museumsvereins SPÖ-Bezirksrat Lesmeister durchgesetzt. Jetzt gehen vier von fünf Floridsdorfer Oppositionsparteien gegen die SPÖ vor. FPÖ, ÖVP, WIFF und NEOS  „ersuchen als gewählte Vertreter einer Mehrheit der Floridsdorfer Bevölkerung die in Wien für den Bezirksmuseenbereich verantwortlichen Funktionäre und Magistratsbeamten sowie auch Kulturstadtrat Dr. Mailath-Pokorny, eine derartige Politentscheidung zu verhindern.“, heißt es in vier gemeinsamen Briefen (liegen der DFZ vor)  an Papai, MA7, ARGE Bezirksmuseen und Stadtrat Mailath-Pokorny. Gefordert wird die Rücknahme  der bereits getroffene Entscheidung.

Es wird auch auf Ungereimtheiten beim Beschlusses im Museumsvorstands hingewiesen: Bei der Vorstandssitzung durften sogar die Rechnungsprüfer mitstimmen. Die Forderung: die Leitung des Bezirksmuseums soll vorerst interimistisch vom bisherigen Team wahrgenommen werden und eine definitive Bestellung erst nach einer demokratisch fundierten Mehrheitsfindung erfolgen. Keinesfalls darf ein politisch aktiver Parteifunktionär oder Mandatar mit der Museumsleitung betraut werden, so die vier Parteien einhellig.

Fortsetzung spätestens in kommenden Sitzung der Bezirksvertretung in 10 Tagen.