Bezirksmuseum: Neuer Leiter angetreten, Streit geht weiter!

Das Floridsdorfer Bezirksmuseum hat einen neuen Leiter: SPÖ-Bezirksrat Ferdinand Lesmeister. Der Streit um die Besetzung ist damit aber noch lange nicht beendet.
FPÖ-Gemeinderat Niegl polterte in einer Pressekonferenz: „Eine derartige Verpolitisierung erinnert an DDR-Methoden, Papai ist wie Honecker: Ein politischer Vasall, in der Person eines völlig unbedarften und nicht qualifizierten SPÖ-Bezirksrats, wird eingesetzt, um die absolute ideologische Kontrolle des Bezirksmuseums zu gewährleisten.“
Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) sieht das natürlich anders: „Dass die FPÖ versucht, geltendes Recht zu verdrehen, ist letztklassig. Die Statuten sind hier klar, das Recht ist eindeutig: Lesmeister ist der legitimierte Museumsleiter.“
Der angesprochene SP-Bezirksrat Lesmeister ist jetzt jedenfalls gefordert, auch viele Skeptiker & Kritiker, im Interesse des Museums wieder mit an Bord zu holen.
Der scheidende Leiter, Robert Ulbricht, präsentierte noch seine Abschlussbilanz: 2015 gab es 13.312 Besucher. Zum Vergleich das ungleich größere Wien Museum hatte 166.000 Besucher. Das Bezirksmuseum erreichte das mit einem offiziellen Budget von 3.500 Euro.