Bill Gates: Reichster Mann der Welt inkognito im Strandcafé an der Alten Donau

Bill Gates: Reichster Mann der Welt inkognito im Strandcafé an der Alten Donau

Unauffällig und bescheiden. Samstagnachmittag besuchte der reichste Mann der Welt, Bill Gates, das Strandcafé an der Alten Donau. Begleitet von mehreren Bodyguards bestellte er ein Steak, gewährte dem Personal freundlich Selfies und verschwand so unauffällig wie er gekommen war.

Ist er es oder ist er es nicht? Ja, es ist tatsächlich Microsoft-Gründer Bill Gates! Helle Aufregung herrschte unter der Belegschaft der Ripperl-Hochburg an der Alten Donau, als Samstagnachmittag ein unscheinbarer Mann, bekleidet mit blauem Pulli und Baseball-Cap, in einer stillen Ecke des Strandcafés Platz nahm. Als dann noch drei „auffällig unauffällige“ Herren in Schwarz jede Ecke des Lokals in Augenschein nahmen, und dann vor dem Tisch des geheimnisvollen Besuchers auf und ab patrouillierten, war klar: Der reichste Mann der Welt ist inkognito Wien und besucht heimlich das Altwiener Traditionslokal in der Florian-Berndl-Gasse 20, Wien 22.

Filetsteak für Bill Gates

Und was bestellt man so als US-Multi-Multi-Milliardär (72 Milliarden Euro Privatvermögen)? Natürlich Filetsteak mit roter Sauce und Salat. Danach stärkte er sich mit einem verlängerten schwarzen Kaffee. Seine Begleitung wählte fangfrischen Zander und einen Grüntee. Stellt sich jetzt nur noch die Frage, wie bezahlt eigentlich ein Computergott wie Gates? Mit Kreditkarte oder schon mit Bitcoins? Falsch! Der Mann zahlt nicht, er lässt bezahlen. Die Rechnung wurde von einem Bodyguard in Cash beglichen und ein saftiges Trinkgeld sowie ein Selfie mit dem Team waren im Preis mit dabei. Wir danken für Ihren Besuch, Mr. Gates! Next time gibt es Spare Ribs, Verzeihung natürlich Ripperl aufs Haus!

Mitarbeiterin Stefani und Bill Gates. Bild: Strandcafe.
Mitarbeiterin Stefani und Bill Gates. Bild: Strandcafe.