Brünner Straße 31: Bezirkvorsteher stoppt Errichtung illegaler Parkplätze

Brünner Straße 31: Bezirkvorsteher stoppt Errichtung illegaler Parkplätze

Es ist ein kleines Wegerl, genauer gesagt eine Privatstraße, vor der Brünner Straße 31 – unmittelbar nach dem Paul-Hock-Park. Bodenmarkierungen zeigen: Hier sollte wohl gerade ein Parkplatz entstehen. Offenbar illegal.

Der Weg führt von der Brünner Straße zur Gerichtsgasse und wird auch von umliegenden Anrainern gerne als sichere Verbindung Richtung Schlingermarkt genutzt. Streng genommen ist es eine Privatstraße. Bezirksvorsteher Georg Papai: „Einige BewohnerInnen des Hauses in der Brünner Straße 31 haben sich hilfesuchend an imich gewandt: Auf der zwischen dem Paul-Hock-Park und ihrem Wohnhaus gelegenen Privatstraße wurden von der Hausverwaltung kürzlich 12 Stellplätze für PKWs und 5 Motorradabstellplätze markiert, die nun vermietet werden sollen. Die AnrainerInnen befürchten dadurch zu Recht eine Lärmbelästigung. „

Papai ist der Sache nachgegangen und hat eine Überprüfung durch die zuständige Magistratsabteilung 37 angeordnet. Die ergab Erstaunliches: „Wie mir die Baupolizei mitteilt, dient diese Privatstraße nur der Anlieferung für die im Haus ansässige SPAR-Filiale und für Feuerwehreinsätze. Die geplanten Stellplätze wären genehmigungspflichtig, wobei eine Genehmigung aufgrund der bestehenden Widmung gar nicht erteilt werden kann.“ Für die besorgten Anrainer heißt das Entwarnung: Keine Parkplätze.

Papai abschließend: „Selbstverständlich werde ich die Hausverwaltung umgehend von diesem Umstand in Kenntnis setzen und gleichzeitig die widmungsmäßig vorgeschriebene gärtnerische Ausgestaltung der Asphaltfläche an der Grenze zu dieser beliebten und 2015 auf mein Betreiben völlig neu gestalteten Parkanlage urgieren.“