Drei Floridsdorfer Straßen werden nach Frauen benannt

Drei Floridsdorfer Straßen werden nach Frauen benannt

Die Grünen in Floridsdorf setzen sich seit vielen Jahren dafür ein, dass Verkehrsflächen bevorzugt nach Frauen benannt werden. Die Bemühungen zeigten Erfolg: Im Unterausschuss für Verkehrsflächenbenennungen wurde einstimmig beschlossen, dass zwei Gassen und eine Straße im Stadterweiterungsgebiet Donaufeld nach Frauen benannt werden.

Die Antonie-Lehr-Straße wird nach der Auschwitz-Überlebenden Antonie Lehr (1907-1997) benannt, die in der NS-Zeit aus Frankreich nach Wien zurückkehrte, um in der Floridsdorfer Lokomotivfabrik Widerstandsarbeit zu leisten. Zwei Gassen werden nach den beiden einzigen Präsidentinnen des Europaparlaments benannt: Simone Veil (1927-2017), ebenfalls Holocaust-Überlebende, frauenpolitisch engagiert, war von 1979-1982 die erste EP-Präsidentin und die katholisch-liberale Nicole Fontaine (1942-2018), hatte von 1999 bis 2002 dieses Amt in Brüssel inne.

„Es ist ein sehr schönes Signal, dass diese Verkehrsflächen im Stadterweiterungsgebiet Donaufeld nach bedeutenden Frauen benannt werden. Denn diese Frauen symbolisieren unmissverständlich ein demokratisches, emanzipatorisches, freies und offenes Europa, das gerade heute wichtiger denn je ist“, freut sich der Klubobmann der Grünen Floridsdorf, Heinz Berger, über die Umsetzung dieser Grünen Initiative.