Einkaufspitz-Fahrplan: Abriss Ende 2020

Flächenwidmung für neues Leben am ‘Einkaufspitz’ (ES) im Bezirk. Beschluss im Gemeinderat noch im Dezember. Abriss Ende 2020.

Er ist ein Schandfleck erster Klasse – und das seit Jahren: Der Einkaufspitz an der Ecke Brünner Straße/Angerer Straße im Zentrum von Floridsdorf steht seit 2013 leer. Anfang 2018 stellte die Investmentfirma Wienwert als neuer Eigentümer ein neues Projekt an diesem Standort in bester Lage vor. Ein Insolvenzverfahren machte diesen Plan wieder zunichte. Zwischenzeitlich verfiel das Gebäude, Obdachlose machten es sich gemütlich: Im Februar musste sogar ein Großaufgebot der Feuerwehr ausrücken, um einen nächtlichen Brand zu bekämpfen.

Einkaufspitz. Bild: Moser Architects.
Einkaufspitz. Bild: Moser Architects.

Nun hat der Bezirk am 2. Oktober eine neue Flächenwidmung befürwortet. Der Beschluss im Gemeinderat folgt noch heuer, im Optimalfall gibt es im vierten Quartal 2020 die Baubewilligung und den Abriss. Anfang 2021 könnte Baustart für das neue Projekt sein, 2022 sollen die neuen Bewohner einziehen. Die neue Flächenwidmung wurde notwendig, weil die Kubatur, also die Gesamtgröße des Projekts, anders aufgeteilt wird. Am Eck der Brünner Straße wird höher gebaut, zur Franklin-Promenade niedriger. Man rückt 90 Zentimeter in die Promenade hinein.

Unter dem Titel ‘green21 – Leben am Einkaufspitz’ soll ab 2022 Leben und buntes Treiben herrschen. Geplant sind 143 freifinanzierte Mietwohnungen (2-3 Zimmer), Dachterrasse mit Kinderspielflächen, Urban Gardening, ein Schulungszentrum auf 1.340 m2, Gastronomie und Gewerbe auf 2.300 m2, 172 Kfz-Stellplätze und eine begrünte Außenanlage als Anschluss an die neu Pius-Parsch-Promenade.

Alter Einkaufspitz. Bild: DFZ.
Alter Einkaufspitz. Bild: DFZ.

Die neue Flächenwidmung gilt nicht nur für den ES, sondern den ganzen Block. Denn auch das Turek-Center wird umgebaut und an der Seite der Bahntrasse ausgebaut. Auch die wenig ansehnliche Rückseite wird umgestaltet. -H. Neumayer