Erkämpft: Neuer Nahversorger in der Ruthnergasse

Erkämpft: Neuer Nahversorger  in der Ruthnergasse

Die Besorgnis war groß, als im Zuge der landesweiten Filialschließungen nach dem Zielpunkt-Konkurs auch der Standort in der Ruthnergasse 89 geschlossen wurde. Kein Wunder: Plötzlich stand die bevölkerungsreiche Marco-Polo-Siedlung ohne Nahversorger da.

 

Jetzt zeichnet sich eine Lösung ab: Der Rewe-Konzern will auf Drängen von Bezirksvorsteher Georg Papai den Standort doch weiterführen. Ins Rollen gebracht wurde diese positive Entwicklung durch eine Kundgebung von Anrainern mit dem Bezirkschef im Sommer 2016, organisiert vom engagierten Apotheker (Foto). Letztendlich mit Erfolg!

 

„Ein ähnliches Bild zeigt sich immer wieder, wenn ein Nahversorger im Bezirk geschlossen wird, und bei jeder Schließung bemühe ich mich, meinen Einfluss als Vertreter der Bevölkerung geltend zu machen, um eine weiterführende Übernahme eines Betriebes bei möglichen Nachfolgern zu erreichen. Erzwingen kann ich zwar nichts, aber in diesem Fall hat einfach die geballte Überzeugungskraft Früchte getragen“, zeigt sich Bezirksvorsteher Georg Papai erfreut. Offen ist, ob es ein Billa oder Merkur wird. So gut fix jedenfalls ein Lebensmittelhändler.