Exklusiv: Amtshaus Floridsdorf wird 88-Meter-Wolkenkratzer!

Exklusiv: Amtshaus Floridsdorf wird 88-Meter-Wolkenkratzer!
Es ist eine Sensation: Mitten im Floridsdorfer Bezirkszentrum Am Spitz entsteht ein 88-Meter-Hochhaus, das auf das jetzige Amtshaus Floridsdorf aufgesetzt wird. Das hat Bezirksvorsteher Georg Papai (SPÖ) der Floridsdorfer Zeitung bestätigt. Und er nennt der DFZ die Gründe: „Woher haben sie das wieder erfahren? Aber ja es stimmt! Das Amtshaus platzt aus allen Nähten und ist nicht mehr zeitgemäß. Außerdem ist Grund und Boden – speziell in unserem Bezirkszentrum – wertvoll. So schaffen wir eine win-win-Situation und ein neues Floridsdorfer Wahrzeichen.“
Die Planungen sind bereits abgeschlossen. Sobald vis a vis der neue Woolworth fertig ist, übersiedelt die Bezirksvorstehung vorübergehend dorthin. In der zweiten Jahreshälfte 2018 soll dann Baustart für das „Amtshaus neu“ sein, das 1902 – 1904 noch als Floridsdorfer Rathaus errichtet wurde. Auch der Name steht bereits fest. Papai: „Das Gebäude wird nach meinem Vorgänger als Bezirksvorsteher Heinz-Lehner-Tower heißen.“ Zusätzlich wird es auch einen neuen Ausgang des Bahnhofs Floridsdorfs im Amtshaus geben – also einen direkten Zugang zu U6 und Schnellbahn. Rund um das Amtshaus entsteht eine Begegnungszone. Das Gebäude wird 38 Stockwerke hoch werden, als Amtshaus dienen und zusätzlich Wohnungen und Büros beherbergen.

Amtshaus Floridsdorf: Einstimmige Entscheidung

Überraschender Weise fiel diese Entscheidung im Einvernehmen mit der Bezirks-FPÖ. Vize-Bezirksvorsteher Karl Mareda: „Wir hatten monatelange sehr gute Gespräche mit dem Bezirksvorsteher und Stadtrat Michael Ludwig. Uns wurde zugesichert, dass in dem neuen Hochhaus keine Unterkunft für Asylwerber entstehen wird und wir bei der Vergabe der Wohnungen und Büros ein Vetorecht haben!“
Wohnbau-Stadtrat Michael Ludwig zur DFZ: „Ich freue mich mitteilen zu können, dass die Wohnungen in gleich zwei Stockwerken als geförderte Smart-Wohnungen vergeben werden.“
Zustimmung kommt von den Klein-Parteien. Grünen Klubchefin Susanne Dietl: „Wir haben in harten Verhandlungen erreicht, dass das Hochhaus der erste Green-Tower in Wien wird. Die gesamte Fassade wird bepflanzt werden. Auch von der ÖVP kommt Zustimmung. Klubchef Erol Holawatsch zur DFZ: “Jetzt könnte man auch meine Lieblingsidee umsetzen: Eine Gondelbahn von Leopoldau über das Amtshaus und Heiligenstadt auf den Kahlenberg. Das wäre eine echte Bereicherung.“

Markt beim Amtshaus Floridsdorf?

NEOS-Klubchef Bernhard Koch ergänzt: „Zweifelsohne eine tolle Sache für Floridsdorf. Wir wollen, dass vor das fertige neue Amtshaus dann der neue Schlingermarkt verlegt wird.“
Bei WIFF – Wir für Floridsdorf sehen sich die Bezirksräte Oskar Turtenwald und Hans Jörg Schimanek bestätigt: „Ein Neubau des Amsthauses ist eine jahrelange WIFF-Forderung. Schön, dass das jetzt umgesetzt wird.“
Empört ist hingegen Helmut Sommerer von der Bürgerinitiative Siemensäcker: „Bei dieser Bauhöhe reicht die Beschattung bis zu uns nach Leopoldau. Wir fordern eine Reduktion der Höhe auf 66 Meter! Wenn nicht gehen wir vor Gericht – Notfalls auch vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte!“