Forderung: ‘Schicht-Areal’ besser an Öffis anbinden

Forderung: ‘Schicht-Areal’ besser an Öffis anbinden

Auch auf den ehemaligen Schichtgründen nördlich der Angyalföldstraße (B3) wurde und wird heftig gebaut. Die hübsche Schicht-Villa ist längst zwischen Fachzentrum und Neubauten eingezwängt. Was fehlt: Eine ordentliche Öffi-Anbindung. Bereits 2016 wurden erste Wohnhäuser bezogen, derzeit werden einige hundert Wohnungen errichtet.

„Die Entfernung von einzelnen Häusern zur nächsten Haltestelle eines Verkehrsmittels beträgt bis zu 700 Meter”, kritisiert Heinz Berger, Klubobmann der Floridsdorfer Grünen. Das führe dazu, dass viele Neo-Floridsdorfer „für ihre täglichen Wege ein Auto benutzen”.

Die Grünen fordern nun von der zuständigen Stadträtin Ulli Sima und den Wiener Linien, Vorschläge für eine bessere Bus-Anbindung zu erarbeiten. Vor Jahren wurde eine geänderte Linienführung des 27A (über Hans Czermak-Gasse) in Aussicht gestellt. Dessen Route ist aber ohnehin bereits lang genug. Berger kann sich deshalb als Alternative zum Beispiel einen Shuttle-Bus vorstellen.