Franz-Jonas-Platz: Weniger Kriminalität

Franz-Jonas-Platz: Weniger Kriminalität

Franz-Jonas-Platz: Wegen ‘Alko’-Szene werden Sitzbänke entfernt. Erhöhte Polizeipräsenz vertreibt Verbrecher.

Die täglichen Polizeieinsätze am Bahnhof haben nun auch positive Auswirkungen. Wie die DFZ inoffiziell von der Polizei erfahren hat, konnte die Kriminalitätsrate bei Diebstahl, etc. gleich um 50% gesenkt werden. Kein Wunder: Wenn Polizisten und auch ÖBB- & Wiener-Linien-Personal permanent patroullieren, werden potenzielle Täter abgeschreckt.

Offiziell will die Polizei keine Grätzelzahlen bekannt geben: „Der Bahnhof Floridsdorf ist nicht besonders auffällig.” Aber auch Bezirksvorsteher Georg Papai bestätigt: „Der Wiener Vize-Polizeichef hat mir in einem Termin berichtet, dass die Kriminalitätsrate im Bahnhofsbereich um 50 Prozent gesunken ist!” Ein Rückgang in Diebstahlsdelikten, etc ist anzunehmen.

Da die Polizei meist beim Durchgang zur Franklinpromenade postiert ist, werden wohlDrogendelikte rückläufig sein. Die Zahl der Wegweisungen – meistens Betrunkene – ist hingegen rapide angestiegen! Weniger Sitzbänke! Für die ‘Szene’ am Bahnhof soll der Aufenthalt im Brunnenbereich noch weniger attraktiv gemacht werden: Die Betonbänke werden entfernt. Die Sitzmöglichkeiten auf den Baumscheiben werden so adaptiert, dass sie nicht mehr als Schlafmöglichkeit zur Ausnüchterung genutzt werden können. -H. Neumayer