‘Gar ned so deppert’ – neues Wiener Wahnsinn-Album

‘Gar ned so deppert’ – neues  Wiener Wahnsinn-Album

12 Titel. Wiener Dialekt, so wie ihn nur Ur-Wiener draufhaben. Kaisermühlen, Kagran, alles über der Donau bis nach Aspern und Essling. Gewachsener Rock’n’Roll. Erzählte Geschichten.

Eine komplett andere Welt als jene die in den inneren Gürtelbezirken gelebt wird. Austropop ist hier kein Wort bei dem man sich wegduckt sondern dazu steht. So wird ‘Gar net so deppert’, das neue Album der Kult-Band Wiener Wahnsinn, beworben. Soberl, Romeo, Chris, der Sheriff und Chrisu haben in Aspern ihr Album eingespielt.

Ein Glücksfall, dass der heimische Top-Producer Alexander Kahr sein neues Tonstudio exakt vis-a-vis vom Hummel eingerichtet hat. „Da hat man’s net weit”, bringen die fünf diesen Volltreffer am Punkt. „Wir wollen wir bleiben”, sagt die Band und macht vom eigenen Label (Kultband Records) bis zum Merchandising alles selbst. Das Motto gibt gleich der erste Track vor: Mit ‘Deppert sein‘ geht’s rein in das neue Album. Es ist die Hymne der Selbsterkennung. ‚I bin voll dabei beim deppert sein…‘ Wiener Wahnsinn beleuchten unser aller dunkelsten Seiten der Seele. ‘Wahnsinnige’ Quintessenz: ‚Den Depperten gehört die Welt, weil uns kein Erfolgsdruck quält!‘