Gartentipps: Das ist im September zu tun!

Gartentipps: Das ist im September zu tun!

Im September kann noch fleißig Obst und Gemüse geerntet werden, hier unsere drei Monatstipps:

• Fallobst wegräumen! Damit sich Krankheiten und Schädlinge nicht weiter ausbreiten, muss Fallobst regelmäßig aufgesammelt werden. Abgefallene Äpfel enthalten häufig die Raupe des Apfelwicklers. Wird sie nicht beseitigt, kann sie ihren Kreislauf vollenden und sich verpuppen. Die Folge: im nächsten Jahr werden wieder zahlreiche Früchte mit Raupen befallen sein. Faulendes Obst und ausgeschnittene Raupen werden nicht auf den Kompost, sondern besser in die Biotonne gegeben.

• Ribiseln (Johannisbeeren) können im September aus diesjährigen, kräftigen Langtrieben vermehrt werden. Entblättern Sie den Trieb, schneiden Sie ihn in Stücke mit jeweils mindestens fünf Augen und stecken Sie diese Steckhölzer (jeweils mit der davor der Wurzel zugewandten Seite) in sandige, humose Erde. Sie können die geschnittenen Triebe auch bündelweise einsetzen. Im Frühjahr nehmen Sie das Bündel aus der Erde und setzen jene Triebe, die Wurzeln gebildet haben, an den gewünschten Ort. Das funktioniert auch mit Jostabeeren.

Paradeiserpflege. Bei hochwachsenden Tomaten kappen Sie den Haupttrieb. Oder Sie brechen neu gebildete Blütenstände aus. Denn mehr als 5-6 Fruchtstände gelangen bei uns im Freiland nicht bis zur Fruchtreife. Besonders lange Triebe brauchen spätestens jetzt eine Stützhilfe. Wichtig ist, die Pflanzen nicht austrockenen zu lassen und eine regelmäßige Wasserversorgung. Paradeiser lieben Regenwasser! Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen, Ihr Gerhard Petrides von Blumen Regina. Kontakt: T. 0699 126 549 73, Mail: office@blumen-regina.at