Gartentipps: Im Juni heißt es genießen und arbeiten.

Gartentipps: Im Juni heißt es genießen und arbeiten.

Der Juni ist eine tolle Zeit für Gärtner und Gartengenießer: Egal ob Obst & Gemüse oder Zierpflanzen – alles sprießt und gedeiht, viele Stauden blühen bereits.

Dennoch: Es gibt auch genügend Arbeit – hier unsere Juni-Tipps: – Der Rasen wächst kräftig und muss regelmäßig gemäht werden. – Halten Sie Baumscheiben unkrautfrei. Denn Gräser und Unkräuter ringen mit dem Baum um Wasser und Nährstoffe. – Auch Ihre Obstbäume brauchen bei Trockenheit regelmäßig Wasser. Sonst bleiben Früchte klein oder fallen vorzeitig ab. – Rosmarin & Lavendel stutzen.

Nach der Blüte können Sie Rosmarin & Co kräftig stutzen. Denn: Lässt man sie frei wachsen, verkahlen sie von unten und werden unansehnlich. Auch stärkere Rückschnitte bis ins ältere Holz sind im Frühsommer möglich. – Paradeiser bilden in den Blattachseln Geiztriebe. Die sollten Sie ausbrechen, weil sie beanspruchen unnötig viel Raum. Und: Es geht die höhere Blattmasse auf Kosten der Fruchtqualität. –

Bei schönen hohen Stauden mit schweren Blütenständen, zum Beispiel Rittersporn, ist es wirksam, die Blütenstände abzustützen. – Auch an das nächste Jahr sollten die eifrigen Gärtner jetzt schon denken: Zweijährige Pflanzen wie Bart-Nelken oder Goldlack können Sie jetzt direkt ins Beet säen. Die Jungpflanzen werden im August oder September vereinzelt und kommen an den gewünschten Standort.

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen, Ihr Gärtner Gerhard Petrides von Blumen Regina. Kontakt: Tel. 0699 126 549 73, Mail: office@blumen-regina.at