Holocaust-Überlebender István Gábor Benedek ist nun Ehrenbürger Gerasdorfs

Holocaust-Überlebender István Gábor Benedek ist nun Ehrenbürger Gerasdorfs

Die Stadtgemeinde Gerasdorf hatte vor zwei Jahren zusammen mit einem Historiker-Team sowie Zeitzeuginnen und –zeugen begonnen, die Geschichte eines Lagers in dem 1944 Jüdinnen und Juden aus Ungarn interniert waren, aufzuarbeiten. Vor einem Jahr wurde in diesem Rahmen ein Gedenkstein enthüllt und der Opfer gedacht.
 
István Gábor Benedek war als Kind in dem Lager interniert, war nach der Lagerinternierung in Gerasdorf in zwei Konzentrationslager verbracht worden, und hat trotz aller Qualen den Holocaust überlebt. Benedek hielt anlässlich der Gedenkveranstaltung in Gerasdorf im Vorjahr eine berührende Rede, in denen er allen Gerasdorferinnen und Gerasdorfern die Hand reichte und das friedliche Miteinander in den Mittelpunkt stellte.

Der Gerasdorfer Gemeinderat hat bei Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern aller Fraktionen einstimmig beschlossen, István Gábor Benedek die Ehrenbürgerschaft Gerasdorfs zu verleihen. Mitte April reisten Gerasdorfs Bürgermeister Alexander Vojta und Vizebürgermeister Abg. Lukas Mandl mit zwei Dutzend weiteren Gerasdorferinnen und Gerasdorfern – unter ihnen die Ehrenbürger Harald Mandl und Theresia Seidl – nach Budapest, um im Holocaust-Dokumentationszentrum Budapest die Ehrenbürgerschaft und als sichtbares Zeichen die Goldene Ehrennadel der Stadtgemeinde Gerasdorf im Rahmen einer Feierstunde zu überreichen.

 

Bgm. Alexander Vojta hebt hervor: „ Für mich ist es eine besondere Ehre István Gábor Benedek nicht nur von Bürgermeister zu Ehrenbürger, sondern von Mensch zu Mensch kennengelernt zu haben. Was wir aus der Geschichte lernen können: Wenn gelebte Menschlichkeit einen Platz sucht, ist jeder Ort der Welt dafür geeignet. Gestern, heute und morgen!“

 

Vbgm. Abg. Lukas Mandl betont: „István Gábor Benedek war schon ein Bewohner Gerasdorfs, als die meisten heutigen Gerasdorferinnen und Gerasdorfer noch gar nicht geboren waren. Aber er war nicht freiwillig hier. Er und seine Familie wurden mit Gewalt hierher verschleppt und mussten unter menschenunwürdigen Bedingungen hausen. Er war ein Bewohner, aber er wurde nicht wie ein Bürger behandelt. Er hatte keine Bürgerrechte. Umso wichtiger ist es, dass wir ihn heute als Ehrenbürger unserer Heimatstadt wahrnehmen und das auch offiziell kundtun. Es ist schön, dass der Gemeinderat das einstimmig beschlossen hat. Und es berührt mich tief, wie István Gábor Benedek uns die Hand reicht.“

 

Benedek selbst sagte anlässlich der Verleihung der Ehrenbürgerschaft: „Es ist mir eine ganz besondere Ehre, dass ich, als jüdisch-ungarischer Schriftsteller eine österreichische Ehrenbürgerschaft durch die Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien überreicht bekomme. Ich werde die Ehrung mit Stolz tragen und habe die Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien ins Herz geschlossen!“