Kein Scherz: Als Österreich Fußball-Europameister war!

Kein Scherz: Als Österreich Fußball-Europameister war!

Der dritte Platz bei der WM 1954, Rang vier 1934 und das Erreichen des Semifinales der ÖFB-Damen vor wenigen Der dritte Platz bei der WM 1954, Rang vier 1934 und das Erreichen des Semifinales der ÖFB-Damen vor wenigen Monaten gelten als größte Erfolge eines österreichischen Fußball Nationalteams. Auch wenn es in Vergessenheit geraten ist: Wir sind sogar Europameister. Den Titel holte Österreichs Amateur Nationalteam 1967.

Und weil das eben exakt 50 Jahre her ist, wurde am 14. Oktober groß gefeiert. Und zwar beim legendären Floridsdorfer Heurigen ‚Zum alten Haus‘ von Peter Binder. Die noch lebenden Spieler waren mit einer Ausnahme alle anwesend. Selbstverständlich auch der prominenteste: Pepi Hickersberger. Eine Amateurnationalmannschaft gab es bereits seit 1926, zehn Jahre später verlor das Team bei den Olympischen Spielen 1936 erst im Finale 1:2 gegen Italien.

Große Jubiläumsfeier der Europameister bei Peter Binder:  NÖFV-Präsident Johann Gartner, Felix Gasselich, Josef Hickersberger, Alfred Körner, Ferdinand Milanovich,  Werner Burgholzer, Kurt Leitner, Hans Schorn, Josef  Granabetter. Foto: Friedrich Hieß.
Große Jubiläumsfeier der Europameister bei Peter Binder: NÖFV-Präsident Johann Gartner, Felix Gasselich, Josef Hickersberger, Alfred Körner, Ferdinand Milanovich,
Werner Burgholzer, Kurt Leitner, Hans Schorn, Josef
Granabetter. Foto: Friedrich Hieß.

Viele Unterbrechungen später führte die UEFA eine Amateur-Europameisterschaft (oft auch Europacup genannt) ein. In der Qualifikation setzte sich Österreich gegen Holland und England durch. 1967 gab es unter Trainer Viktor Hierländer vier Testspiele, dann ging es zur Endrunde nach Palma (Spanien). Um es kurz zu machen: Gegen die Türkei gelang in der Verlängerung ein 1:0-Sieg und im Finale schlug man durch Tore von Promintzer und Hickersberger Schottland 2:1.

„Ich hatte während meiner aktiven Karriere als Spieler und Trainer viele tolle Erlebnisse.  Zwei Highlights aus den ersten Jahren sind mir noch ganz präsent im Gedächtnis: Das Freundschaftsspiel gegen Manchester United im Frühjahr 1966, gleich nachdem ich als 18-Jähriger von Amstetten zur Austria gekommen war. Ich durfte im Sturm mit Hans Buzek, Tommy Parits und Karl Kodat gegen den Traditionsverein mit Trainer Matt Busby und Spielern wie Bobby und Jack Charlton oder George Best dabei sein. Das wir 5:2 gewonnen haben war das Beste. Das zweite große Erlebnis war der Sieg beim Europacup der Amateure auf Mallorca. Das werde ich nie vergessen – auch weil dieser Erfolg mit Sicherheit noch lange Zeit der einzige im Erwachsenenfußball für den ÖFB bleiben wird”, erzählt Hickersberger.                                      -H.N.