(K)eine Ruhe für Gerald Pichowetz

(K)eine Ruhe für Gerald Pichowetz

Komödiantische Klassi​ker, aber auch neue Wege beschreitet das Gloria Theater 2018. Auch für Direktor Gerald Pichowetz stehen im Sommer ungewohnte Highlights an.

​Im April wird ​Pichowetz ​von seinen beliebten Kollegen Raimund Nowak​ ​und ​Dorian ​Steidl​ in ‚Nur eine Stunde Ruhe‘ zur​ komödiantische​n​ Hochform​ gebracht: Da schwärmt Mann seit seiner Jugend für eine besondere Langspielplatte und findet sie endlich auf einem Flohmarkt. Riesig ist die Vorfreude auf den Hörgenuss daheim. Jetzt braucht es nur mehr eine Stunde Ruhe.

Doch weder der beste Freund noch die zu einem Beziehungsgespräch drängende Frau nehmen darauf Rücksicht. Als auch noch eine Freundin, der Sohn, ein Nachbar und ein schräger Handwerker dazwischenfunken, folgt Katastrophe auf Katastrophe. Dass dies zum Gaudium des Publikums geschieht, dafür sorgen Kerstin Raunig, Angelika Zoidl, Reinhard Nowak, Gerald Pichowetz, Dorian Steidl u. a.​

Die Verfilmung des französischen Theaterstücks lief 2015 mit Christian Clavier​ in der Hauptrolle erfolgreich in den Kinos.​​ ​

Schon im Mai erwartet die Gäste im Gloria Theater ein weiteres Schmankerl: Pichowetz brilliert in Doppelconference mit Christoph Fälbl.​

Neue Wege geht der Hausherr im Sommer: „Im Juli darf ich in Falkenstein Wagners Walküre inszenieren. Und im Rahmen des Kufsteiner Operettensommers werde ich in Anatevka neben Monika Baumgartner die Rolle des Tevje​ übernehmen. Ein tolle neue Herausforderung”, erzählt Pichowetz. Einen besonderen Gast im Floridsdorfer Gloria Theater gibt es im Herbst: Jazz Gitti. Pichowetz: „Sie wird eine jüdische Emigrantin spielen, auch für die Gitti etwas Neues!”

Das Stück basiert übrigens auf einem von Agatha Christies Miss-Marple-Krimis. Raten Sie mal, wer Miss Marple spielen wird …

Vorstellungen ‘Nur eine Stunde Ruhe’: 13. April bis 17. Juni 2018 (Premiere: 16. April, 20 h). Ort: Gloria Theater, Prager Straße 9, 1210 Wien. Infos: Telefon: 01 278 54 04; www.gloriatheater.at