KH Nord: Neue Pfuschbeweise?

KH Nord: Neue Pfuschbeweise?

Klinik Floridsdorf: ‘WIFF’ kritisiert Installationen in der Krankenhaus-Garage.

Nach den Feiertagen landete die Klinik Floridsdorf wegen der aus Personalmangel geschlossenen Kinderambulanz in den Medien. Jetzt erhebt ‘WIFF - Wir für Floridsdorf’ neue Kritik. „Langsam erhebt sich die Frage, wo beim Bau der Klinik Floridsdorf nicht gepfuscht wurde”, stellt WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek nach seinem jüngsten Lokalaugenschein im Garagenblock des neuen Krankenhauses fest.

Die Überwachungskameras seien an den niedrigen Decken im Rohzustand nicht nur leicht erreichbar, sondern mittels einfachen Herausziehens des Anschlußsteckers mit einem Handgriff außer Funktion zu setzen. Auch die zahlreichen Kabelstränge sind offen an den Wänden und Decken montiert. „So wie in anderen Bereichen des neuen Spitals wurde auch hier im Garagenbereich offenbar angesichts des ohnehin mehrfach hinausgeschobenen Eröffnungstermins im Husch-Pfusch-Verfahren gearbeitet. Nicht auszudenken, welchen Schaden Vandalen da mühelos anrichten könnten”, warnt Schimanek.

Er fordert eine umgehende Sanierung der Missstände: „Derartige Zustände wären in einem Privatbau niemals genehmigungsfähig und hätten bei der Abnahme durch die Baupolizei unweigerlich zu einer sofortigen Sperre geführt.”

„Selbstverständlich wird die rechtsrelevante Vorschrift in Bezug auf die Höhe, die eine Tiefgarage haben muss (mindestens 2,10m), eingehalten”, erklärt der KAV. Man gelange auch auf Zehenspitzen stehend nicht an die Kameras und die sauber verlegten diversen Leitungen befinden sich auf einer Höhe von über 2,10m: „Freilich, wenn ich mit einer Leiter oder einem Stockerl unterwegs wäre, dann könnte ich die Kamera berühren oder mich als vorsätzlicher Vandale outen!”, so die KAV-Sprecherin.