Leopoldau: Neuer Park

Leopoldau: Neuer Park

50 Anfragen und Anträge gab es in der Floridsdorfer Bezirksvertretungssitzung am 13. September – die wichtigsten Infos: • Der Mistplatz in Stammersdorf wird bei laufendem Betrieb generalsaniert. Ende August 2018 soll er mit abgesenkten und leicht erreichbaren Mulden und Mega-Müllgreifer fertig gestellt sein.

• Am Ringelseeplatz wurde der Vertrag mit dem Gastronomiebetreiber aufgelöst. Das wurde vom Rechnungshof vorgeschlagen. Am Platz wird um 200.000 Euro das Haus der Jugendsportanlage (Terrasse, Bewegungsraum) saniert.

• Die WC-Anlage am Hossplatz wurde aufgelassen. Der Hossplatz wird 2018 komplett neu gestaltet. Der Bezirksvorsteher wünscht sich, dass dann ein Mobil-Klo aufgestellt wird.

• Die Idee der SPÖ, auf der Nordbrücke zur Verkehrsentlastung eine dritte Spur stadteinwärts zu führen, wurde aus dem Büro von Stadträtin Maria Vassilakou abgelehnt: „Dann müsste man die Nordbrücke neu errichten.” Was Bezirksvorsteher Papai mit „ich glaube, sie hat nicht verstanden was ich will…”, quittierte. • Auf der Donauinsel wurden nahe der Floridsdorfer Brücke neue Beachvolleyballplätze eröffnet.

• Der Kindergarten Tomaschekstraße wurde am 16. August geschlossen, wird abgerissen und komplett neu errichtet.

• Im Stadterweiterungsgebiet Neu Leopoldau ist ein 8.000 m2 großer Park geplant. Die Kosten – circa 500.000 Euro – werden von den Projektentwicklern getragen. Der Bezirk muss im Anschluss für die Erhaltung aufkommen, die kostet circa 10.000 Euro jährlich.

• Die äußere Prager Straße von der Rußbergstraße bis zur Stadtgrenze soll neu gestaltet werden. Dafür wurden ursprünglich zwei Varianten entwickelt. Die verantwortliche Stadträtin Maria Vassilakou hat sich nicht für die vom Bezirk bevorzugte entschieden.