Leopoldau: Seidlpark in neuem Glanz

Leopoldau: Seidlpark in neuem Glanz

Der nach dem Begründer der Leopoldauer Blaskapelle benannte, rund 5.500 m² große, Karl-Seidl-Park am Leopoldauer Platz wurde jetzt frisch saniert wiedereröffnet. Der Park ist eine Anlage aus dem Jahr 1910 und der Dorfplatz von Leopoldau.

Besonderes Kennzeichen: der große, von vielen Fischen bewohnte Teich in seiner Mitte, der ebenfalls umfassend saniert wurde. Die gesamte Neugestaltung des Parks kostet circa 420.000,- Euro. Bei der Eröffnung mit Bezirksvorsteher Georg Papai (SPÖ) und Stadtgartendirektor Rainer Weisgram herrschte Riesenandrang von Groß und Klein. Auch der von Karl Seidl gegründete Leopoldauer Musikverein spielte auf. Als Ehrengast war die Tochter von Seidl anwesend.

Es gibt nun eine neue Querung in Längsrichtung und barrierefreie Aufenthaltsplätze. Insgesamt soll die Anlage offener und einsehbarer, mit einer Beleuchtung nach dem neuesten Stand der Technik. „Ein besonderes Highlight fürs Auge werden die Staudenblumenbeete sein“, so Papai. Zu voller Pracht wird der Park wohl erst im Frühjahr kommen.

Allerdings gibt es vor allem von Familien mit Kindern auch Kritik an der Neugestaltung: Für den Nachwuchs ist der Seidl-Park mangels Abgrenzung zur Straße weniger geeignet. Trotz angrenzenden Kindergartens gibt es für die Kleineren keine Spielgeräte. Papai: „Das war das Ergebnis einer Anrainerbefragung. Es gab auch vor der Sanierung keinen Kinderspielplatz – wir hätten außerdem zur Sicherheit links und rechts Zäune errichten müssen.”

„Die Neugestaltung des Karl-Seidl-Parks am Leopoldauer Platz ist drauf ausgelegt, den dörflichen Charakter zu erhalten. Ausschlaggebend für eine Renovierung zum jetzigen Zeitpunkt war der Teich, der den Park dominiert und an alte Postkartenansichten erinnert. Die kostengünstigere Variante, den Teich aufzulassen, war für mich gerade im Hinblick auf die mikroklimatische Wirkung des Wassers zu keinem Zeitpunkt eine Option“, betont Bezirksvorsteher Georg Papai.