Leseratten aufgepasst: Die GB* hat die Bücherzelle am Schlingermarkt neu aufgefüllt

Leseratten aufgepasst: Die GB* hat die Bücherzelle am Schlingermarkt neu aufgefüllt

Aus der Bücherzelle am Schlingermarkt können kostenlos Bücher entnommen und ausgeliehen, aber auch aussortierte Bücher aus dem eigenen Fundus hinterlegt werden. Die Bücherei Weisselbad spendete nun viele tolle Bücher als Nachschub.

Aus der Bücherzelle am Floridsdorfer Schlingermarkt können kostenlos Bücher entnommen und ausgeliehen, aber auch aussortierte Bücher aus dem eigenen Fundus hinterlegt werden. Weil aufgrund der großen Nachfrage in den letzten Wochen nur noch „Ladenhüter“ übrig waren, spendete die Bücherei Weisselbad viele tolle Bücher, mit denen die Gebietsbetreuung Stadterneuerung die Bücherzelle neu bestücken konnte.

Während und nach der Ausgangsbeschränkung erfreute sich die Bücherzelle am Schlingermarkt größter Beliebtheit: Weil die Städtischen Büchereien bis vor Kurzem geschlossen waren, griffen viele FloridsdorferInnen auf das Tauschangebot am Schlingermarkt zurück. Man verband den Markteinkauf an der frischen Luft gerne mit einem Stopp bei der ehemaligen Telefonzelle.

Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung für die Bezirke 21 und 22 mit ihrem Stadtteilbüro im Schlingerhof entdeckte diesen Missstand und erkannte den großen Bedarf. Das Team fragte bei der benachbarten Städtischen Bücherei Weisselbad an, ob diese Abhilfe schaffen könne. Und das war der Fall! Gespendet wurden mehrere Kisten voll mit Romanen, Fachliteratur, Kinderbüchern, Ratgebern und vielem mehr.

Lisa Vlasak von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung zeigt sich begeistert: „Wir sehen, wie wichtig solche Angebote gerade in Krisenzeiten für die Nachbarschaft sind. Daher ist die Freude groß, dass wir hier vermitteln konnten. Jetzt kann man seinen Einkauf am Schlingermarkt wieder damit verbinden, in Buchrücken zu schmökern und sich das eine oder andere Exemplar mit nach Hause zu nehmen.“ Inzwischen hat auch die Bücherei Weisselbad wieder geöffnet. Wer also mehr Auswahl möchte, wählt in der Bibliothekssammlung aus rund 30.000 Medien.