Lösung für Schießplatz?

Lösung für Schießplatz?

Alle Infos aus der Juni-Sitzung der Floridsdorfer Bezirksvertretung:

  • Hundezone Strebersdorf. Die MA42 hat keine Fläche gefunden. Aber die MA49 überprüft nun, ob am Mühlweg eine neue Hundezone möglich wäre.
  • Am 2. Oktober wird es eine Extra-Sitzung der Bezirksvertretung geben. Thema: Eine neue Flächenwidmung rund um den geplanten neuen Einkaufspitz. Das Gebiet erstreckt sich bis zum Pius-Parsch-Platz und wird auch Adaptierungen am Turek-Gebäude ermöglicheb, das umgebaut wird. Die neue Flächenwidmung soll den Projekten eine Zeitersparnis von einem halbem Jahr bringen.
  • Bis 2025 soll es in Floridsdorf und der Donaustadt 79 neue Versorgungsäquivalente geben. Aus dem Amtsdeutsch übersetzt heißt das: 31 neue praktische Ärzte, 23 Zahnärzte, etc in den beiden Bezirken.
  • Nach einer anonymen Anzeige wird es in der Schwemmäckergasse zu einer Adaptierung der Parkplatzsituation kommen. Grund: Die Zufahrt für die Feuerwehr wäre derzeit nicht möglich. Soviel Parkraum wie möglich soll erhalten bleiben. u Zwei Gehsteigvorziehungen sollen mehr Verkehrssicherheit für Fußgänger bringen: Töllergasse, am Eck mit dem Satzingerweg. Und bei der Bücherei Ecke Brünner Straße und Weisselgasse.
  • An der Kreuzung Brünner Straße / Shuttleworthstraße soll erstmals eine Rotlichtkameraampel eingesetzt werden. Sie soll dazu beitragen, dass die Kreuzung nicht so oft von spät einfahrenden Autos blockiert wird.
  • Auch für die Einfamilienhaussiedlung am Ende der Ödenburger Straße wird es ein Flächenumwidmungsverfahren geben. Die Firsthöhe soll von 7,5 auf 4,5 Meter gesenkt werden. Ursache ist der Bau eines Hauses mit 12 Wohnungen auf einem Einfamilienhausgrund. Das soll in Zukunft verhindert werden: Siedlungsgebiet soll Siedlungsgebiet bleiben.
  • Zu einem Treffen zwischen Bezirksvorsteher Georg Papai und dem Wiener Polizeipräsidenten kam es am Schießplatz Stammersdorf (Bild). Maßnahmen gegen die unerträgliche Lärmentwicklung durch die umfangreichen Sturmgewehrübungen der Polizei wurden beraten. Die Wiener Polizei wird nun schriftlich Verbesserungen vorschlagen.
  • Im Herbst soll endlich das lange versprochene Verkehrskonzept für das Stadtentwicklungsgebiet Siemensäcker präsentiert werden.
  • Eine weitere neue Flächenwidmung wird es für das Gebiet Pilzgasse & Leopoldauer Straße geben. Grund ist ein geplantes Projekt in der Pilzgasse 33, bei dem Gewerbe und Wohnbau neu gemischt werden sollen. -Hannes Neumayer