Lorettoplatz: Schutzweg wird geprüft

Lorettoplatz: Schutzweg wird geprüft

Für großes Echo sorgte die letzte Titelgeschichte der DFZ. Anrainer wünschen sich am Lorettoplatz einen Schutzweg und in der Überfuhrstraße Tempo 30. Erfreulich: Die Wünsche werden von Bezirkspolitikern unterstützt. Die MA46 (Verkehrsorganisation) ist bereits mit der Überprüfung beauftragt.

Schutzweg Lorettoplatz

• „Vor zwei Jahren wurde bereits der Versuch unternommen, einen Schutzweg zu bekommen. Damals hat die MA46 wegen zu geringer Frequenz abgelehnt“, berichtet Josef „Pepi“ Fischer, Vorsitzender der Verkehrskommission des Bezirkparlaments. Diesmal könnte es seiner Einschätzung nach klappen. Denn: Mehr Familien sind zugezogen, der Pfarrhof wird auf der anderen Seite im Schlössl sein. Fischer (SPÖ): „Der Bezirk wünscht sich einen Schutzweg.“ Auch eine Tempo-30-Zone wird überprüft.

Auto-Bypass in Donaufeld

• Von einem Auto-Bypass in Donaufeld berichtet Markus Zsivkovits der DFZ: „Aufgrund des stockenden Verkehrs auf der Donaufelder Straße werden die ‘Nordmanngasse’ und ‘An der Schanze’ immer stärker als Schleichwege missbraucht. Obwohl Fahrverbote ausgeschildert sind. Wäre nicht eine verstärkte Polizeipräsenz sinnvoll?“ Fischer: „Leider gibt es hier viele Ausnahmen für Anrainer, Sportplatz und Tennisplatz. Das macht eine Kontrolle für die Polizei nicht leicht. Dennoch haben wir die Polizei gebeten, häufiger Kontrollen durchzuführen.“

Ortszentrum Jedlersdorf

• Über zunehmenden Verkehr im Ortszentrum Jedlersdorf berichten mehrere Leser. Grund soll die weggefallene Abbiegespur Ecke Brünner Straße & Gerasdorfer Straße sein. WIFF hat einen Antrag in der Bezirksvertretung eingebracht. Jetzt gibt es eine Überprüfung der Ampelanlage durch die MA33. Fischer: „Vielleicht liegt ein Gebrechen vor. Allerdings gab es weder in der Bezirksvorstehung noch bei der Polizei Beschwerden …“

Parkplatzsituation in Jedlesee

• Ein wiederkehrendes Thema in Leserbriefen an die DFZ ist die Parkplatzsituation in Jedlesee. „Wenn man um 19.30 Uhr heim kommt, findet man rund um die Jeneweingasse mit viel Glück nach 20 Minuten einen Parkplatz“, erzählt Andreas Forster. Das Hauptproblem für ihn: Firmenwagen aus anderen Bezirken. Sein Vorschlag: Den Lidl-Parkplatz am Abend für Anrainer freigeben. „Das haben wir probiert – Lidl will das leider nicht“, berichtet Fischer. Ein weiteres Langzeitthema: in der Volksgarage im Seitz-Hof gibt es keine fixen Stellplätze. Fischer: „Das ist vor allem, wenn mehrere Personen ein Auto benutzen, ein Problem.“ Auch hier weigert sich der Betreiber. Eine Kurzparkzone ist in Jedlesee derzeit kein Thema. Anrainerparken wäre nur bei flächendeckendem Parkpickerl möglich. Weitere Anregungen zum Verkehr in Floridsdorf? redaktion@dfz21.at