Moschee-Bau in Leopoldauer Gewerbegebiet: SPÖ will im Nationalrat Details erfragen

Moschee-Bau in Leopoldauer Gewerbegebiet: SPÖ will im Nationalrat Details erfragen

Die offenen Fragen rund um den geplanten Bau einer Moschee der Islamischen Republik Iran in einem Leopoldauer Gewerbegebiet (Richard Neutra Gasse verschärfen sich: Die SPÖ will jetzt im Nationalrat Details erfragen. Im Bezirk würde eine Resolution mit Stimmen aller Parteien beschlossen, die eine Moschee-Nutzung ablehnt.

Lueger und Herzog mit Anfragen. Bild: SPÖ.
Lueger und Herzog mit Anfragen. Bild: SPÖ.

Wie vielen Medienberichten zu entnehmen war, hat die Botschaft der Islamischen Republik Iran eine Liegenschaft in einem Floridsdorfer Industriegebiet gekauft, um diese dem Verein „Zentrum der Islamischen Kultur Imam Ali“zur Nutzung zu überlassen. Bereits im April 2018 lehnte die Wiener Baupolizei die Errichtung einer Moschee im Gewerbegebiet ab. Hier gibt es einen klaren Standpunkt: Es ist nur eine gewerbliche Nutzung möglich. Religiöse Gebäude sind verboten.

Und genau hier sieht die SPÖ viele offene Fragen:

Ist der radikale und antisemitische Moscheeverein auf Grund des Gesprächs zwischen dem blauen Außenministerium und der Islamischen Republik Iran noch immer motiviert in Floridsdorf tätig zu werden?

Angela Lueger, Floridsdorfer SPÖ-Abgeordnete zum Nationalrat, will mit einer parlamentarischen Anfrage herausfinden, was das blaue Außenministerium mit einem radikal-schiitischen Moscheeverein zu tun hat. Lueger: „Gibt es Vereinbarungen zwischen dem FPÖ-geführte Außenministerium und der Iranischen Botschaft? Was wurde da genau ausgemacht?“

Gegenattacke der FPÖ

FPÖ Gemeinderat Wolfgang Irschik. Bild: FPÖ.
FPÖ Gemeinderat Wolfgang Irschik. Bild: FPÖ.

„Wenn es Fragen zu dem Moschee-Projekt in Floridsdorf gibt, kann die Floridsdorfer SPÖ-Abgeordnete Angela Lueger natürlich eine parlamentarische Anfrage stellen. Schneller und aufschlussreicher wäre jedoch, wenn sie ihren Mariahlifer SPÖ-Bezirksvorsteher Markus Rumelhart fragt“, steht der Floridsdorfer FPÖ-Bezirksparteiobmann LAbg. Wolfgang Irschik gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schließlich ist Rumelhart mit dem Imam des betreffenden Iranischen Moscheevereins Erich Muhammad Waldmann bestens vernetzt, ging bei dem Verein ein und aus und brüstete sich in sozialen Netzwerken stolz gemeinsam mit dem Imam auf Selfies.