„Natürlich kühl“ im GB*Stadtteilbüro am Schlingermarkt: Information und Beratung zu Maßnahmen gegen Hitze in der Stadt

„Natürlich kühl“ im GB*Stadtteilbüro am Schlingermarkt: Information und Beratung zu Maßnahmen gegen Hitze in der Stadt

Die sommerliche Hitze macht die Folgen des globalen Klimawandels spürbar, besonders in großen Städten und Metropolen wie Wien. Städtische Überhitzung ist ein Thema, das alle betrifft. Was tun, damit unser Wohnumfeld lebenswert bleibt? Dazu informiert das Team der Gebietsbetreuung Stadterneuerung für die Bezirke 21 und 22 am Montag, 23. September 2019 von 16 bis 18 Uhr im GB*Stadtteilbüro am Schlingermarkt. Zu Gast sind Bezirksvorsteher Georg Papai, der über lokale Maßnahmen in Floridsdorf berichtet, und Jürgen Preiss von der Umweltschutzabteilung Wien, der zu Fassadenbegrünung informiert.

Zwischen 1961 und 1990 wurden pro Jahr durchschnittlich 9,6 Hitzetage mit über 30 Grad gezählt. Bis 2010 erhöhte sich dieser Wert auf durchschnittlich 15,2 Hitzetage. Tendenz weiter steigend; die Stadt kühlt aufgrund der aufgeheizten Betonflächen nicht mehr ausreichend ab. Es bilden sich sogenannte „Hitzeinseln“ und diese belasten vor allem die Bevölkerung in dichtverbauten Gebieten (Quelle: Umweltschutz Wien).

Welche Maßnahmen setzen die Stadt Wien und die Bezirke schon heute, um diesen Herausforderungen zu begegnen? Was ist künftig geplant? Und was kann jede/r Einzelne zu einem lebenswerten Wohnumfeld beitragen? Das diskutieren die GB*-StadtteilexpertInnen gemeinsam mit Bezirksvorsteher Georg Papai und Jürgen Preiss (Umweltschutz Wien) und stellen konkrete Maßnahmen, wie die Begrünung von Dächern, Höfen, Fassaden und Straßenräumen vor, die für natürliche Kühlung und Schatten sorgen.

Im Einsatz für die Nachbarschaft

„Mit Initiativen – wie zum Beispiel ,Garteln ums Eck‘, dem Begrünen von Baumscheiben, können die Wienerinnen und Wiener selbst im Grätzl aktiv werden und Grünoasen in der Stadt schaffen“, so Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

Bereits rund 800 Menschen wienweit beteiligen sich an der GB*-Initiative, die nicht nur mehr Farbe in den Straßenraum bringt, sondern auch – dank engagierter BewohnerInnen – einen wertvollen Beitrag für die Stadtnatur und die Nachbarschaft leistet.

Begrünung im Mengerviertel

In Floridsdorf steht das dichtbebaute und wenig begrünte Mengerviertel im Fokus diverser Maßnahmen. Noch heuer sollen dort seitens des Bezirks Bäume gepflanzt werden und auf GB*-Initiative ein Fassadenbegrünungsprojekt an der Volksschule Mengergasse entwickelt werden. Floridsdorfer BaumscheibengärtnerInnen begrünen in der Umgebung seit heuer mehrere Baumscheiben und stehen am 23.9. auch für Fragen vor Ort zur Verfügung.

Besser beraten mit den Gebietsbetreuungen Stadterneuerung

Das Serviceangebot der GB* steht allen WienerInnen kostenlos und einfach zugänglich zur Verfügung: „Die GB* sind die lokalen Anlaufstellen für Fragen zum Wohnen und Wohnumfeld, zu Wohn- und Mietrecht und zum Zusammenleben im Stadtteil. Fünf Teams beraten an mehreren Standorten wienweit – auch zu Formen des Gartelns in der Stadt, zu Fassaden-, Dach- und Innenhofbegrünung u.v.m“, so Sabine Gehmayr vom GB*-Team am Schlingermarkt.

Information & Beratung
„Natürlich kühl“ – Maßnahmen gegen Hitze in der Stadt

  1. September 2019, 16 bis 18 Uhr

GB*Stadtteilbüro für die Bezirke 21 und 22

Brünnerstraße 34-38/8/R10, 1210 Wien

Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich.