Neue Hundezone in der Adolf-Loos-Gasse?

Neue Hundezone in der Adolf-Loos-Gasse?

Eine Hundezone in Leopoldau wünschen sich viele Anrainer.

Einen gewünschten Standpunkt präsentieren sie gleich mit: Eine große Wiese in der Adolf-Loos-Gasse zwischen/hinter Stiege 19 bis Stiege 14. „Dort stehen derzeit zwei verwahrloste Holztore. Diese Fläche könnte gut dafür genutzt werden, um Hundebesitzern mit deren Hunden die Möglichkeit für Auslauf sowie gutes Miteinander zu geben”, wünscht sich Leopold Schmied. Es gibt wenige Meter weiter bereits einen riesigen eingezäunten Fußballplatz, somit wäre der Platz für die Holztore unnötig.

Schmied: „Ich glaube, so würde allen Hundebesitzern sowie Nicht-Hundebesitzern eine Riesenfreude bereitet werden. Es gäbe weniger Diskussionen und Konfliktpotential.” Unterstützung kommt von der FPÖ, die in der Februar-Sitzung der Bezirksvertretung einen enstprechenden Antrag eingebracht hat. Nun ist die MA42 am Zug, die prüft, ob hier eine Hundezone möglich ist.

Vize-Bezirksvorsteher Karl Mareda: „Man könnte dann dort auch einen Standort für einen Hundesackerlspender machen. So würde die Anlage sauberer bleiben.” Angesichts der vielen Neuzuzüge wünschen sich auch in Stammersdorf nicht nur Hundebesitzer eine neue Hundezone. ‘WIFF – Wir für Floridsdorf’ schlägt den ‘Grünspitz’ zwischen Stammersdorfer Straße und Johann Weber-Straße vor. „Hier gäbe es für Hund, Frauerl oder Herrl‘ sogar Platz für einen Schattenbereich sowie Sitzgelegenheiten”, so Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.