Neue Impulse für den Bezirkskern

Neue Impulse für den Bezirkskern

Lange Zeit war der leer- stehende Einkaufspitz DER Schandfleck im Floridsdorfer Bezirkskern. WIENWERT entwickelt hier ihr erstes Immobilienprojekt auf Basis des neuen Wohnkonzepts „WIENWERT PLUS“. Ein wichtiger Impuls für das Floridsdorfer Bezirkszentrum. Bezirksvorsteher Georg Papai (SPÖ) und WIENWERT-CEO Stefan Gruze im Doppel-Interview.

Mit dem bereits fertigen „neuen Woolworth“ und jetzt dem Einkaufspitz werden beide Schandflecken im Floridsdorfer Bezirkskern bald Geschichte sein. Wie zufrieden sind Sie?

Papai: „Ich freue mich sehr für unseren Bezirk, dass neue Impulse für den Bezirkskern rund um den Spitz, auch auf dem Sektor Wohnen, gesetzt werden. Vor allem freue ich mich aber auch für alle Floridsdorfer, dass dieser Schandfleck nunmehr rasch beseitigt wird. Wenn private Investoren wie WIENWERT Interesse haben, in Floridsdorf zu investieren und gemeinsam mit dem Bezirk an der Weiterentwicklung zu arbeiten, dann zeigt mir das, dass ich mit meinen Bestrebungen, Floridsdorf zukunftsfit zu machen, am richtigen Weg bin.“

Herr Gruze, was hat für Sie den Ausschlag gegeben, das erste Projekt auf Basis ihres neuen Wohnkonzepts in Floridsdorf umzusetzen?

Gruze: „Wir sind grundsätzlich sehr an den Stadtentwicklungsgebieten interessiert und hier sind eben der 21. und 22. Bezirk federführend, auch vom Bevölkerungswachstum, das für uns natürlich maßgeblich ist. Hinzu kommt ein ausgesprochen konstruktives Gesprächsklima mit dem Bezirk selbst, der einem das Gefühl vermittelt‚ erwünscht‘ zu sein. Schlussendlich, die Familie meiner Frau wohnt auch in Floridsdorf und ich verbringe sehr gerne meine Zeit hier im Bezirk.“

Wie darf man sich bei so einem Projekt die Zusammenarbeit zwischen Bezirk und Investoren vorstellen?

Papai: „In diesem Falle haben wir wirklich eine sehr gute Gesprächsbasis und versuchen gemeinsam den größten Mehrwert für alle Floridsdorfer zu schaffen. Meine Aufgabe sehe ich vor allem darin, neue Impulse für den Bezirkskern rund um den Spitz – auch für leistbares Wohnen, wie bei diesem Projekt – zu setzen.”

Viele Floridsdorfer fragen sich, was Sie planen: Wohnungen, ein neues Einkaufszentrum?

Gruze: „Wir haben ein ganz klares Konzept für den Einkaufspitz. Es sollen vor allem leistbare Wohnungen auf Basis des neuen Wohnungskonzepts „WIENWERT PLUS“ entstehen, sowie Gewerbeflächen im Erdgeschoss und Tiefgaragenplätze im Untergeschoss. Wir rechnen mit circa 180 Wohnungen und 90 Stellplätzen, insgesamt investieren wir rund EUR 42 Millionen. Die notwendige Widmung hierfür ist ja bekanntlich bereits vorhanden und wir wollen noch Ende 2018 starten.”

Was bedeutet das neue Wohnkonzept „WIENWERT PLUS“?

Gruze: „Wir errichten in den nächsten Jahren mehrere Tausend moderne und hochwertig ausgestattete Mietwohnungen mit effizienten Wohnungsgrößen von 30, 45 und 60 m2. Das Konzept beinhaltet eine Grundausstattung auf Eigentumsstandard wie zum Beispiel Fußbodenheizung, Klimaanlage, Sicherheitstüren, Alarmanlage, voll ausgestattete Küchen und Bäder und sogar Einbauschränke. Darüber hinaus werden wir diese Wohnungen provisionsfrei, kautionsfrei und unbefristet vermieten. Die Nettomieten werden bei unter zehn Euro pro m2 starten, ohne jeglichen Finanzierungsbeitrag.”

Gibt es wirklich Bedarf für so viele neue Wohnungen?

Papai: „Definitiv. Einerseits gibt es viele Floridsdorfer, die eine Wohnung suchen und im Bezirk bleiben wollen und andererseits können sich immer mehr Menschen vorstellen, nach Floridsdorf zu ziehen. Das spricht für die positive Entwicklung des gesamten Bezirks.“

Woolworth und Einkaufspitz sind private Investitionen, was kann die Politik zur Aufwertung des Bezirkszentrums beitragen?

Papai: „Das große Highlight ist mit Sicherheit die Um- und Neugestaltung des Pius-Parsch-Platzes und der angeschlossenen Promenade im nächsten Jahr. Wir haben aber zum Beispiel bereits am Franz-Jonas-Platz die Fußgängerrelationen verbessert und ein neues Licht- und Sicherheitskonzept umgesetzt. Die Bildungsmeile Franklinstraße bekommt gerade neue Sitzgelegenheiten.