Neue Kinderambulanz in Floridsdorf

Neue Kinderambulanz in Floridsdorf

Es ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in unserem Bezirk: Unweit des Bezirkszentrums, in der Karl-Aschenbrenner-Gasse, wurde die Kinderambulanz runderneuert wiedereröffnet.

Nach der Sanierung kann „die Kinderversorgung der Zukunft geboten werden”, freut sich Dr. Claudia Wojnarowski-Pichlmüller, Leiterin des Gesundheitszentrums Wien-Nord. Immerhin hat das Gebäude fast 50 Jahre am Buckel. So können sie und ihre Kolleginnen Dr. Eva Plimitischer und seit kurzem Dr. Evelyn Manfreda nun eine bessere Versorgung bieten: „Wenn ihre Kinder Bauchweh oder erhöhte Temperatur haben, müssen Floridsdorfer Eltern nun nicht mehr ins AKH fahren. Bei uns gibt es schöne Öffnungszeiten und statt vielen einzelnen Wegen, einen einzigen.”

Kinderambulanz: Thema Wasser

Bei der Neugestaltung der Ambulanz wurde besonders auf eine kindgerechte Atmosphäre geachtet. Das Thema „Wasser“ zieht sich durch die ganze Ambulanz. Schon vom Eingang weg werden die Kinder von Pinguinen und bunten Fischen begleitet. Im Wartebereich sorgt ein Spielschiff für Ablenkung. „Untersuchungen zeigen: Die Gestaltung des Warteraumes beeinflußt wesentlich wie der Aufenthalt und auch die medizinische Behandlung wahrgenommen werden. Bei uns fragen die Kinder, ob sie nach der Behandlung nochmals in das Spielschiff dürfen!”

Großes Leistungsspektrum

Gleichzeitig wurde auf hohe Funktionalität Wert gelegt. So gibt es einen barrierefreien Zugang mit automatischer Türe, Kinderwagenabstellplätze, einen ruhigen Stillbereich und ausreichend Wickelmöglichkeiten. Kinder mit Infektionskrankheiten gelangen über einen eigenen Eingang in den Isolierbereich und können so andere Besucher der Ambulanz nicht anstecken. Die medizinischen Leistungen der Kinderambulanz reichen von der Behandlung von Säuglingen und Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen über Impfungen bis zur Behandlung akuter Erkrankungen. „Einen besonderen Fokus legt die Kinderambulanz auf die Diagnostik von Allergien und Lungenerkrankungen“, erklärt Wojnarowski-Pichlmüller.

Dafür steht ein eigener Raum für Lungenfunktionstests zur Verfügung. Weitere Schwerpunkte sind die Betreuung und Behandlung von übergewichtigen Kindern und Jugendlichen im Rahmen des WGKK-Programms „Enorm in Form“ und die Abklärung von Kindern mit auffälliger Infekthäufigkeit sowie Impfberatungen und Impfungen gemäß dem Wiener Impfkonzept.

Kinderambulanz: Auch Wochenende geöffnet?

Vorteil: Durch die Einbettung in das WGKK-Gesundheitszentrum Nord stehen der Kinderambulanz Labor und Röntgen im gleichen Haus zur Verfügung sowie weitere Fachambulanzen wie etwa HNO, Dermatologie, Orthopädie und Augenheilkunde. Noch nicht fix, aber geplant: Ein Kindernotdienst am Wochenende.

KH Nord: Geburtenstation

Im neuen Krankenhaus Nord soll es ab 2019 auch (statt der Semmelweißklinik) eine Geburtenstation geben. 2000 Geburten in sieben Kreissälen sind geplant. Ebenfalls vorgesehen: Eine Kinder- & Jugend-Psychiatrie und eine Kinder-Ambulanz. Noch immer ungeklärt ist, wie es mit der augenärztlichen Versorgung auf unserer Seite der Donau weiter geht. Bekanntlich wird die Augenambulanz im SMZ Ost geschlossen. Bezüglich einer Augenambulanz in Floridsdorf gibt es noch immer keine Entscheidung.