Nostalgische Zeitreise mit dem 317er…

Nostalgische Zeitreise mit dem 317er…

So manchen Floridsdorfern ist er noch gut in Erinnerung: Der 317er! Ein feines kleines Buch versteht sich als Erinnerungsalbum über eine Straßenbahnlinie, die für viele Zeitzeugen unvergesslich geblieben ist. Der 317er ist zu einer lokalhistorischen Legende geworden, zu der nicht nur die Tücken des eingleisigen Schienenalltags beigetragen haben, sondern wohl auch die Fahrgäste und das Betriebspersonal.
Schon im Jahr 1886 wurde eine Dampftramway von Groß-Enzersdorf nach Floridsdorf eröffnet. 1922 nahm die elektrifzierte Straßenbahn 317 ihren Betrieb auf. Sie fuhr bis 1966 nach Kagran und dann bis 1970 nach Floridsdorf. Die Straßenbahnlinie 317 war über viele Jahre der einzige leistungsfähige Verkehrsträger, der regelmäßig und in kurzen Abständen Groß-Enzersdorf (im Volksmund „Stadtl“ genannt) mit den westlich gelegenen Nachbarorten und letztlich mit der Großstadt Wien verband. Sie erfüllte viele soziale Aufgaben, brachte Pendler zur Arbeit, Kinder zu den Schulen und ermöglichte der Bevölkerung den Besuch von Fachärzten und die Erledigung von Einkäufen, die im „Stadtl“ nicht getätigt werden konnten.

Fotos: Edition Winkler-Hermaden (3, Bezirksmuseum Donaustadt,  Lassbacher
c: Fotos: Edition Winkler-Hermaden (3, Bezirksmuseum Donaustadt, Lassbacher

Momentaufnahmen aus dem täglichen Betrieb der Linie 317, historische Einblicke in die einzelnen Streckenabschnitte Groß-Enzersdorf, Essling, Aspern, Hirschstetten, Kagran und Floridsdorf.
Infos: Herbert Eigner, Herbert Kovacic: Der 317er. Von Groß-Enzersdorf nach Floridsdorf. Format: 20,5 x 15,2 cm. Umfang: 96 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. Einband: Hardcover. ISBN 978-3-9504199-2-4. Verkaufspreis: € 14,95. Edition Winkler-Hermaden, Hauptstraße 37, A-2123 Schleinbach; Tel.: 02245 4592; E-Mail: info@edition-wh.at; Internet: www.edition-wh.at