Ödenburger Straße: Rasch mehr Sicherheit gefordert

Ödenburger Straße: Rasch mehr Sicherheit gefordert

Auch auf den ehemaligen ROIGK-Gründen geht es mit der Fertigstellung neuer Wohnbauten Schlag auf Schlag: im ersten bezogenen Bau ist auch ein Kindergarten. Und das sorgt nun für Sicherheitsbedenken. Der Bau der Wien-Süd liegt neben dem AGM am Beginn der Ödenburger Straße.

Zwar gibt es unmittelbar vor dem Haus einen neuen Gehsteig, sonst ist die Situation vor allem für Fußgänger unübersichtlich und gefährlich. Im Minutentakt Baustellen- & Lieferfahrzeuge und natürlich jene, die den AGM-Parkplatz als Abschneider nutzen, ‘Parkettparker’ und Schnellfahrer tun ihr Übriges. „Sicher ist ganz sicher etwas Anderes”, so Vize-Bezirksvorsteher Karl Mareda. Der FPÖ-Politiker fordert: „Wir können hier sicher nicht zuwarten, bis alle Neubauten fertig sind – denn das ist erst in einigen Jahren.”

Auch am AGM-Grundstück wird gebaut werden, ein Ersatzgrund in Leopoldau ist bereits ins Auge gefasst worden. Spätestens dann ist auch der Abschneider zwischen Prager- & Brünner Straße Geschichte. Eine Durchfahrt zur Koloniestraße wird es ebenfalls nicht geben. Und wann wird es für die Kindergartenkinder sicherer? Die Fahrbahn wird 2020 saniert und auch ein Gehsteig auf der Seite des Kindergartens wird nächstes Jahr errichtet, so die MA28. Zusätzlich wird es auch einen ordnungsgemäßen Parkstreifen geben. -H. Neumayer