Ödenburger Straße: Wohnbau & Park

Ödenburger Straße: Wohnbau & Park

Ein neuer Bezirksteil wird in den kommenden Jahren in der Ödenburger Straße entstehen. Aktuell werden bereits die ROIGK-Gründe freigemacht. Gegenüber war im Oktober Spatenstich für die Parkanlage Koloniestraße.

Erste Arbeiten auf ROIGK-Gründen. Bild: DFZ.
Erste Arbeiten auf ROIGK-Gründen. Bild: DFZ.

Insgesamt werden im Stadtquartier Ödenburger Straße (links und rechts der Koloniestraße) auf ROIGK-Gründen, AGM, etc über 1000 neue Wohnungen entstehen. In einem ersten Projekt errichtet die MIGRA an der Ottilie-Bundy-Promenade 113 geförderte Mietwohnungen mit 2 bis 4 Zimmern. Die GEWOG plant auf drei Bauplätzen die Errichtung von geförderten und freifinanzierten Wohnungen.

Eine bisher brach liegende Fläche in der Koloniestraße (11.200 m²) soll als Waldpark für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Kürzlich fand der Spatenstich für das 300.000,- Euro Projekt statt, das aus dem Bezirksbudget und mit Zuschüssen von Bauträgern finanziert wird. „Wichtig ist mir, dass es sich hier nicht um eine am Reißbrett geplante Parkanlage handelt, sondern dass die Fläche mit Bedacht nutzbar gemacht wird und der Charakter des Waldes erhalten bleibt“, erklärt Bezirksvorsteher Georg Papai. Ein Weg wird von der Koloniestraße in Richtung EKZ Trillerpark führen.

Weiters geplant: Sitzmöglichkeiten, Spielplatzgeräte, Nestschaukel, Kletterhügel, Slackline, Karussell, Seil-Balancier-Kletter-Parcours. Zusätzlich wird als Highlight etwas abseits des Weges ein bestehendes Baumhaus auf 4,5 – 6 m Höhe normgerecht umgebaut und mit einem Aufstieg und einer Röhrenrutsche ausgestattet. Im Bereich des Weges, des angrenzenden Gehsteigs und um die Spielplatzgeräte soll lediglich das Unterholz entfernt werden, um Angsträume zu vermeiden. Ansonsten wird der Waldpark als Wildnis belassen und soll auch Rückzugsort und Lebensraum für Tiere sein.