Prager Straße: Umbau im Herbst

Prager Straße: Umbau im Herbst

In der äußeren Prager Straße kommt es ab Herbst zu einer radikalen Umgestaltung: Rad- & Gehwege und ein Schutzweg beim C21 sind geplant. Insgesamt 37 Anfragen und 36 Anträge gab es in der Sitzung der Floridsdorfer Bezirksvertretung am 13. Juni. Hier die News:

Im Herbst soll der Umbau der Prager Straße ab der Mayerweckstraße bis zur Stadtgrenze beginnen: Die jetzige stadtauswärtsführende Doppelspur wird in einen Grünbereich und Rad- & Gehwege umgewandelt. Auf der anderen Seite wird es in beide Fahrtrichtungen nur noch je eine Spur geben. Beim C21 wird ein neuer Kreisverkehr errichtet werden und auch ein Schutzweg ist vorgesehen.

Eine Anfrage hat ergeben, dass die Wiener Linien den 26er für eine der pünktlichsten Straßenbahnlinien Wiens halten. Außer Am Spitz sind alle Ampelanlagen für die Straßenbahn beeinflussbar oder passen sich an. Die Intervalle seien auch mit der zunehmenden Verbauung entlang der Prager Straße ausreichend. NEOS-Bezirksrätin Judith Lederer empfindet das „als Hohn für die Bewohner der Prager Straße“.

Im Wasserpark soll verstärkt darauf hingewiesen werden, dass abseits der Radwege Radfahren verboten ist.

Die Bezirksvertretung hat sich einstimmig für eine Schutzzone im Bezirkszentrum ausgesprochen. Vereinfacht gesagt, sollen vor allem historisch wertvolle Straßenfronten erhalten bleiben. Betroffene Grundeigentümer dürfen im Gegenzug im hinteren Teil der Flächen mehr bauen. Beschlossen muss die Schutzzone im Gemeinderat werden.

Die Grünen hätten gerne eine S-Bahn-Station an der Katsushikastraße. Die ÖBB lehnen das ab, weil baulich viel zu kompliziert umsetzbar.

Die Schule in der Jedleseer Christian-Bucher-Gasse wird eine Photovoltaikanlage bekommen.

 

Auf eine SPÖ-Anfrage bezüglich der möglichen neuen Straßenverbindung B232 durch das Donaufeld, teilte Stadträtin Maria Vassilakou mit, dass die MA18 bis Ende des Jahres eine Verkehrsstudie machen könnte. Offen ist, wer zahlen soll: Bezirk oder Stadt.

Die ÖBB sanieren in der S-Bahn-Station Strebersdorf die Bahnstege. u In Stammersdorf sollen Verkehrsflächen nach Jane Tilden und Gunther Philipp benannt werden. -H. Neumayer