Protest gegen Verteilzentrum geht weiter

Protest gegen Verteilzentrum geht weiter

In Langenzersdorf, Bisamberg und Korneuburg geht der Streit um das geplante Post-Verteilzentrum weiter.

Während die Post noch heuer mit dem Bau des Verteilzentrums (durchschnittlich 1.650 Fahrten pro Tag, 300 neue Arbeitsplätze sind geplant) starten will, wollen vor allem die Bisamberger nicht klein beigeben. Eine Bürgerinitiative sammelt Unterschriften und will nun regelmäßig Demos abhalten, wie bereits am 12. Mai. Hauptkritikpunkt sind Verkehrs- und Lärmbelastung, sowie die Beleuchtung des Zentrums. Unterstützung kommt auch vom Bisamberger Bürgermeister Günter Trettenhahn (ÖVP). Vor allem die Demos (inklusive der Blockade der Autobahnauffahrt Korneuburg-Ost) sind wiederum dem Langenzersdorfer Bürgermeister Andreas Arbesser ein Dorn im Auge: „Das ist eine mutwillige Behinderung der Menschen auf ihrem Arbeitsweg.” Seitens der Bürgerinitiative will man nun Klage beim Verfassungsgerichtshof einbringen, sogar die Europäische Kommission wird eingeschalten.