Rückforderungswelle im Bezirksmuseum

Rückforderungswelle im Bezirksmuseum

Weiter keine Ruhe um die Besetzung des neuen Direktors des Floridsdorfer Bezirksmuseums. Mehrere Gönner und Förderer sehen in der Bestellung von SPÖ-Bezirksrat Lesmeister eine inakzeptable politische Einflussnahme von Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) und fordern nun ihre Leihgaben vom Museum zurück. Insgesamt sind über 5000 Objekte betroffen. Und auch der Leiter der Wiener ARGE Bezirksmuseen hält seine Meinung im Gespräch mit der DFZ nicht zurück: „Noch nie gab es bei einer Direktor-Bestellung Probleme. Nur mit Floridsdorf gibt es seit 2007 Schwierigkeiten. Ich verstehe Herren Papai nicht!“, so ARGE-Präsident Mag. Heinrich Spitznagl – selbst Ex-Bezirksrat der SPÖ! 

c: DFZ
c: DFZ

Über 5000 Objekte werden von Leihgebern rückgefordert, wie die DFZ erfahren hat. Der Großteil davon sind digitale Leihgaben, also vor allem Bilder. Sie wurden meist von Fotografen zur Verfügung gestellt, im Museum eingescannt und durften dann für Ausstellungen, etc. verwendet werden. Diese Nutzungsrechte wurden jetzt von mehreren Leihgebern entzogen. Über 100 meist kürzlich gespendete reale Objekte, etwa ein antiquarischer Feuerwehrhelm, wurden ebenfalls zurückgefordert und teils auch bereits abgeholt. Auf den designierten neuen Leiter, SPÖ-Bezirksrat Ferdinand Lesmeister, wartet jede Menge Arbeit …

Noch ist seine Bestellung nicht 100%ig fix, wir der Leiter der ARGE Bezirksmuseen, Heinrich Spitznagel, der DFZ berichtet: „Ich warte darauf, dass Herr Lesmeister sich bei mir meldet und offiziell bekundet: ‚Ja, ich will das machen.‘ Das habe ich von ihm noch nicht gehört.“ Der scheidende gf. Direktor Ullbricht hat demissioniert und die Kassa übergeben – ob das Museum nach dem 16. April sogar kurzfristig schließen muss, ist offen.

 

Ungewöhnlich ist, dass Spitznagel – selbst Ex-Bezirksrat der SPÖ – seine Floridsdorfer Parteikollegen nicht wirklich versteht. „Seit 2007 habe ich nur mit Floridsdorf Probleme. Wir haben dem scheidenden Leiter Ullbricht nichts vorzuwerfen. Selbst von Bezirksvorsteher Papai höre ich nur, Ullbricht ist untragbar. Ich verstehe das ehrlich gesagt nicht!“, so Spitznagel.

Spitznagel hat Ullbricht sogar die Leitung eines anderen Museums angeboten, was aber derzeit abgelehnt wurde. Eigentlich sollte der Direktor eines Bezirksmuseums im Einvernehmen zwischen ARGE und dem „Museumsverein“ hergestellt werden. Präsident des Museumsvereins ist der Floridsdorfer Bezirksvorsteher Papai. Er hält Bezirksrat Lesmeister für den geeigneten Kandidaten: „Es kann ja auch kein Verbot für SPÖ-Bezirksräte geben. Außerdem habe ich mich umgesehen und niemand anderen gefunden.“ Und der ARGE-Leiter legt es nicht auf einen ausufernden Konflikt an. Die Oppositionsparteien toben und fordern eine Aussetzung der Entscheidung und einen unabhängigen Besetzungsprozess. Die FPÖ prüft eine Amtshaftungsklage gegen den Bezirksvorsteher.