Schlingermarkt: Stände kurz vor Abriß!

Helle Aufregung am Floridsdorfer Schlingermarkt: Einige Marktstände wurden heute auf Geheiß der MA59 leergeräumt. Wie der Sprecher des Marktamtes der Floridsdorfer Zeitung bestätigte, soll ein ganzer Marktblock in wenigen Tagen abgerissen werden.

Es handelt sich um drei der sogenannten ‚Schlingl-Stände‘. Hintergrund ist, dass es Zahlungsrückstände gibt und den Betreibern von insgesamt sechs Ständen (vier kleine Stände ergeben jeweils einen Marktblock) die Marktlizenz entzogen wurde. Zusätzlich wurde die Besitzerin in einem der DFZ vorliegenden Schreiben der MA59 vom 3.1. 2017 vorgeschrieben „den errichteten Marktstand zu beseitigen und den Marktplatz gereinigt zu übergeben”. Geschieht das nicht, hieß es vor wenigen Monaten, droht die Zwangsschleifung durch die Stadt Wien – was jetzt geschieht. Die Floridsdorfer Zeitung hat berichtet: Floridsdorf: ‘Aktion Scharf’ am Schlingermarkt

Heute wurden die ersten Stände ausgeräumt. Da in diesem Marktblock auch der vierte Teil seit längerem leersteht, wird er schon in wenigen Tagen abgerissen werden. Die Flächen werden wohl in die künftige Neugestaltung des Floridsdorfer Marktes miteinbezogen. Mehr Infos dazu: Ist das der Schlingermarkt der Zukunft?

Der Besitzer des Inventars hat noch 14 Tage Zeit, seine Sachen auszulösen.

Vorläufig nicht abgerissen werden drei Stände des gleichen Betreibers, die in Blöcken liegen, in denen die restlichen Teile andere Besitzer haben (Traxler-Lager, Ex-Trünkel). Hier will die MA59 erst bautechnische Gutachten einholen.

MEHR INFOS:

Das sagen die Standler zum geplanten Umbau

Toilettenstreit am Schlingermarkt

Schlingermarkt: Neue LED-Beleuchtung

Neue Schautafeln für den Schlingermarkt

 

 

Bild: Privat.
Bild: Privat.
Bild: Privat.
Bild: Privat.
Bild: Privat.
Bild: Privat.
Bild: Privat.
Bild: Privat.
Bild: Privat.
Bild: Privat.