Service-Information für die Wiener Bevölkerung

Service-Information für die Wiener Bevölkerung

Seit das Corona-Virus die Welt in Schach hält, ändern sich Leben und Alltag global beinahe täglich.

Neben den Ausgangsbeschränkungen und Hygienemaßnahmen, die die Bundesregierung zur Ansteckungsvermeidung mit dem Corona-Virus für die Bevölkerung in Österreich vorgegeben hat, müssen sich Städte und Gemeinden nun den neuen Herausforderungen stellen: Um die Gefahr der Ansteckung mit dem Coronavirus so gering wie möglich zu halten hat Wien den allgemeinen Parteienverkehr mit Antragstellungen auf online-Betrieb und Telefonservice umgestellt.

Davon nicht betroffen ist die Basisversorgung von Wien: Spitäler und Betreuungseinrichtungen, Einsatzkräfte, Kindergärten und Schulen, Öffis, Wasser, Gas, Strom, Müllabfuhr.

Für Risikogruppen und ältere Personen wurden neue Services  eingerichtet –  hier eine Zusammenschau, wie sich das Leben in dieser besonderen Situation auf die unterschiedlichen Lebensbereiche auswirkt:

Magistratische Bezirksämter (Melde-Pass-Fundservice, Gewerbeanmeldung, Lebensbestätigungen)

Online Info, Auskunft oder Antragstellung per Email und telefonische Kontaktaufnahme (Ausnahmen nur in absolut dringenden Notfällen nach telefonischer oder Email-Vereinbarung), Anträge können in dafür vorgesehenen Behältnissen und Boxen abgegeben, bzw. von dort geholt werden– Liste der Bezirksämter: https://www.wien.gv.at/mba/mba.html

Alle Schanigärtengenehmigungen und div. andere Bescheide werden, bis die Post wieder regulär zustellt, noch nicht ausgestellt.Ausgenommen: Strafen mit Verjährungsfolgen.

Sozialzentren (Mietbeihilfe, Mindestsicherung)

Um persönliche Vorsprachen in den Sozialzentrumsstandorten zu verringern, werden aktuell anspruchsberechtigte Personen für eine Mietbeihilfe (Ansprüche, die im März, April und Mai 2020 auslaufen) ab sofort auch ohne gesonderten Antrag verlängert. Die Kundinnen und Kunden – häufig ältere Personen – werden darüber vorzugsweise per Telefon oder E-Mail verständigt. Dasselbe Verfahren findet für DauerleistungsbezieherInnen Anwendung. Auch dieser Personenkreis besteht zu einem großen Teil aus älteren und/oder kranken Menschen.

Zum Schutz von KundInnen und MitarbeiterInnen werden an den fünf Standorten der Wiener Sozialzentren keine persönlichen Vorsprachen mehr möglich sein. KundInnen werden ersucht, nach Möglichkeit alle Anliegen, Anträge und weitere Korrespondenz per E-Mail, Post bzw. Fax an das zuständige Sozialzentrum zu richten. An den Standorten der Sozialzentren wird es zudem weiterhin die Möglichkeit geben, per Einwurfbox Unterlagen abzugeben.

  • REGION 1

Sozialzentrum LINKE WIENZEILE für den 14., 15., 16. und 17. Bezirk (obdachlos – Jahrgang mit Endziffer 0, 1 und 4)

1150 Wien, Linke Wienzeile 278

E-Mail: post-rg1@ma40.wien.gv.at | Fax 4000-99-15400

  • REGION 2

Sozialzentrum WALCHERSTRASSE für den 1., 2., 5., 6., 7., 8., 9. und 20. Bezirk

1020 Wien, Walcherstraße 11

E-Mail: post-rg2@ma40.wien.gv.at | Fax 4000-99-02400

  • REGION 3

Sozialzentrum LEMBÖCKGASSE für den 10., 13. und 23. Bezirk (obdachlos – Jahrgang mit Endziffer 8 und 9)

1230 Wien, Lemböckgasse 61

E-Mail: post-rg3@ma40.wien.gv.at | Fax 4000-99-23400

  • REGION 4

Sozialzentrum ERDBERGSTRASSE für den 3., 4., 11., 12. und 18. Bezirk (obdachlos – Jahrgang mit Endziffer 5, 6 und 7)

1110 Wien, Erdbergstrasse 228

E-Mail: post-rg4@ma40.wien.gv.at | Fax 4000-99-11400

  • REGION 5

Sozialzentrum BEATRIX-KEMPF-GASSE für den 19., 21. und 22. Bezirk (obdachlos – Jahrgang mit Endziffer 2 und 3)

1220 Wien, Beatrix-Kempf-Gasse 2

E-Mail: post-rg5@ma40.wien.gv.at | Fax 4000-99-22400

Aufgrund der erhöhten telefonischen Nachfrage gibt es längere Wartezeiten, daher alternativ schriftliche Eingabe per E-Mail.

Einwanderung und Staatsbürgerschaft (MA 35)

Online Info, Auskunft oder Antragstellung per Email und telefonische Kontaktaufnahme. https://www.wien.gv.at/kontakte/ma35/

NEU: Service-Hotline: 4000-40001 für Risikogruppe

Hilfestellung für ältere Personen 65+, etc. bei der Organisation des Alltags (Essenszustellung, Einkauf, Lieferservice)

NEU: 50 Euro Taxi-Gutscheine

Für ältere Personen (65+) zur Erledigung von dringenden Arztwegen , etc.

NEU: Übertragungsräume für Auftritte von Kulturschaffenden

Via audio-visuellen und sozialen Medien.

Bezirksgesundheitsämter

Impfungen ausgesetzt und  Schulärzte abgezogen, zur Unterstützung für KAV, MA15 und Rettung in der Bekämpfung der Verbreitung des Corona-Virus – https://www.wien.gv.at/gesundheit/einrichtungen/gesundheitsaemter/

Kindergärten, Volksschulen, AHS-Unterstufen und Neue Mittelschulen (NMS)

Für Eltern mit wirklich dringendem Betreuungsbedarf geöffnet.

Standesämter

Erreichbarkeit: schriftlich, telefonisch und per E-Mail für Anfragen, Auskünfte, Informationen – Trauungen finden derzeit keine statt. https://www.wien.gv.at/verwaltung/personenwesen/

Geburtsbeurkundung

Informationen liegen in Geburtsspitälern oder am Standesamt auf; die erforderlichen Unterlagen (Kopien) können per Post oder eingescannt per E-Mail an das Standesamt übermittelt werden. Mit der E-ID/Bürgerkarte kann auch der Digitale Baby-Point genutzt werden. https://www.wien.gv.at/amtshelfer/dokumente/urkunden/standesamt/geburtsurkunde.html

Sterbebeurkundung

Ausschließlich über beauftragtes Bestattungsunternehmen.

Online-Urkundennachbestellung ist bei MA 63 (Gewerberecht) möglich. https://www.wien.gv.at/amtshelfer/dokumente/urkunden/standesamt/sterbeurkunde.html

Begräbnisse/Bestattung

Friedhofsbesuche sind weiterhin erlaubt. Bei Begräbnissen ist ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Menschen einzuhalten. Die Benutzung der Aufbahrungshalle ist nicht möglich, die Zeremonie findet im Freien statt.

https://www.bestattungwien.at/eportal3/

Namensänderung

Anträge können schriftlich und per E-Mail eingebracht werden.

https://www.wien.gv.at/amtshelfer/dokumente/urkunden/standesamt/namensaenderung.html

NEU: wohnpartner Hotline

Montags bis freitags, zwischen 9 und 16 Uhr, unter der Wiener Telefonnummer 01/24503-25960. Dieses „Nachbarschaftstelefon“ für den Gemeindebau ergänzt die zentrale Hotline der Stadt. Ist telefonische Anlaufstelle für nachbarschaftliche Fragen und Sorgen.

Wiener Wohnen (Gemeindebau): Bareinzahlung von Mieten

Für Mieteinzahlungen können die 24-Stunden-Kassenautomaten genutzt werden. Der Zugang ist mittels Wiener Wohnen Service-Karte möglich. Bitte die Zahlungsdaten oder einen Zahlschein mitnehmen. https://www.wienerwohnen.at/

Wohnungsrückgaben

Termine für Wohnungsrücknahmen und neue Vertragsabschlüsse werden vorerst auf Mitte April 2020 verschoben.

In Ausnahmefällen, etwa bei drohender Obdachlosigkeit, werden auch jetzt Mietverträge abgeschlossen und Wohnungen übergeben.

Behebung von Gebrechen

Eingeschränktes Service, vorrangig Schadensbehebung im Zusammenhang mit Strom-, Wasser- und Wärmeversorgung sowie Schäden am Abflusssystem und solche, die die Bausubstanz gefährden.

Einsatz von Installateuren

Subunternehmen und Handwerksbetriebe von Wiener Wohnen sind zur Behebung schwerer Gebrechen weiterhin im Einsatz.

HausbesorgerInnen

Sorgen weiterhin für Sicherheit und achten auf Beleuchtung, Aufzüge und Müllräume. Gebrechen und notwendige Entrümpelungen werden von ihnen gemeldet. Reinigungsarbeiten werden reduziert durchgeführt. Zum Schutz der KundInnen und MitarbeiterInnen werden auch weitere Leistungen, die keine unmittelbare Dringlichkeit haben, zurzeit reduziert angeboten.

Wiener Wohnen Service-Center

Service-Center geschlossen. Für dringende KundInnenanliegen steht die Wiener Wohnen Service-Nummer 05 75 75 75 zur Verfügung. 

Frauenzentrum der Stadt Wien

Das Frauenzentrum der Stadt Wien ist untertags weiterhin telefonisch und per Mail erreichbar und berät kostenlos zu Themen wie Scheidung, Trennung, Obsorge, Kontaktrecht und Unterhalt.

24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien

Unter Tel. 01/71719 rund um die Uhr sowie per Mail unter frauennotruf@wien.at, Frauenhaus-Notruf unter Tel. 05 77 22 (rund um die Uhr), sonstige Fragen und Beratungen unter Tel. 01/512 38 39, Anrufe Montag von 9 bis 18 Uhr; Di, Mi, Do, Fr von 9 bis 16.30 Uhr, Frauenzentrum der Stadt Wien unter Tel. 01/408 70 66, Anrufe von 9 bis 17 Uhr, FREITAG: 9 bis 16 Uhr. Websites. www.frauenhaeuser-wien.at , www.frauenzentrum.wien.at , www.frauennotruf.wien.at

Wiener Märkte

Alle Wiener Märkte haben als wichtige Nahversorger offen, aber sämtliche Betriebe am Markt, die keinen Lebensmittelhandel betreiben, haben ihren Betrieb entsprechend der COVID-19-Verordnung vorübergehend einzustellen. Tabakfachgeschäfte, Zeitungskioske und Notfall-Dienstleitungen sowie der Lebensmittelhandel sind offen.

Geschlossen: Der Flohmarkt neben dem Naschmarkt, der Antiquitätenmarkt am Hof und auch Anlassmärkte, z.B. Ostermärkte. www.marktamt.wien.at . Nähere Informationen gibt es bei der Lebensmittel-Hotline der MA 59 unter der Wiener Telefonnummer 4000-8090. Die Hotline ist Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr, Samstag zwischen 9 und 17 Uhr und Sonntag zwischen 9 und 15 Uhr besetzt.

Wiener Öffis

Alle Wiener Öffis fahren, um jene, die zur Arbeit müssen oder sonstige wichtige Wege zu erledigen haben, öffentlich von A nach B zu transportieren.

Wiener Parks

Alle Wiener Parks sind frei zugänglich, unter der Vorgabe der Einhaltung der Verordnung der Bundesregierung und damit verbundenen Verhaltensregeln. Ausgenommen: Spielplätze, Ballspielplätze, Ballspielkäfige und Skateanlagen, diese  sind geschlossen.

NEU: 35 Mio. Hilfspaket für Betriebe

Stadt Wien (20 Mio.) und Wirtschaftskammer Wien(15 Mio.) geben Förderspritzefür Ein-Personen-Unternehmen (EPU) sowie Klein- und Mittelbetrieben (KMU).

Gewerbeanmeldungen

Für bestimmte reglementierte Gewerbe, zB Baumeister, Elektrotechniker: Beratung per Mail und Telefon.

Schwerpunkt: Individuelle Befähigungen, Anerkennungen/Gleichhaltungen: von Qualifikationen, die in einem anderen EU-Land erworben wurden, Nachsichten bei Vorstrafen oder Insolvenz – sämtliche Verfahren können elektronisch beantragt werden: www.gewerbe.wien.gv.at und werden auch bearbeitet – https://www.wien.gv.at/kontakte/ma63/index.html

NEU: Einführung von Kurzarbeit und Kreditstundungen 

Neu ist die Einführung von Kurzarbeit und Kreditstundungen.

NEU: Garagen

30.000 Wiener Garagenplätze für alle um 5 Euro pro Tag.

NEU: Kurzparkzonen

Kurzparkzonen sind in ganz Wien bis auf weiteres aufgehoben:  Anrainer-und Behindertenparkplätze sowie Ladezonen, Halte- und Parkverbote gelten aber weiterhin. https://www.wien.gv.at/verkehr/parken/kurzparkzonen/

Alle Bereiche, die kritische Infrastruktur betreffend  (Spitäler und Betreuungseinrichtungen, Rettung, Feuerwehr, etc.) versehen, wie bisher, ihre Dienste.

So kommen Sie zu baubehördlichen Genehmigungen

Baubewilligungsverfahren werden derzeit in reduziertem Umfang geführt. Bereits festgesetzte Termine für Bauverhandlungen wurden abgesagt und neue Termine können erst dann ausgeschrieben werden, wenn sichergestellt ist, dass Anrainern und Anrainerinnen Planeinsicht nehmen können und sich damit auf die Bauverhandlung vorbereiten können. Wo bereits eine Bauverhandlung stattgefunden hat, wird die Baubewilligung in nächster Zeit erteilt werden. Daneben gibt es viele Baubewilligungsverfahren, die keine Anrainerrechte betreffen, etwa im Inneren von Gebäuden. Diese können  wie bisher durchgeführt werden.

Anträge postalisch oder elektronisch über https://mein.wien.gv.at/. Auskünfte telefonisch oder per E-Mail erteilt werden.

So werden aktuell baurechtliche Grundstücksangelegenheiten abgewickelt:

Anträge, wie beispielsweise auf Grundabteilungen oder auf die Bekanntgabe von Bebauungsbestimmungen, elektronisch über unsere Homepage oder via E-Mail einbringen. Laufende Verfahren werden –  soweit das technisch möglich und die Einreichunterlagen elektronisch übermittelt wurden – weiter bearbeitet.

Link zur Homepage : https://www.wien.gv.at/ma64/

E-Mail-Adresse: post@ma64.wien.gv.at

Telefonische Auskünfte: 01/4000-89919

So kommen Sie zu energierechtlichen Bewilligungen

Online-Information, energierechtliche und luftfahrtrechtliche Bewilligungsverfahren sowie die Möglichkeit der Antragstellung und Musterformulare können über die Amtshelferseite der Stadt Wien abgefragt werden.

Anträge können elektronisch oder postalisch bei der Magistratsabteilung 64 eingebracht werden.

Soweit möglich, werden diese Verfahren von den zuständigen Bediensteten (MA 64) geführt, Ortsaugenscheinsverhandlungen werden nicht ausgeschrieben und abgehalten.

Bekanntmachung und Auflage von Projektunterlagen in einfachen Verfahren derzeit nicht möglich.

Link zur Homepage : https://www.wien.gv.at/ma64/

E-Mail-Adresse: post@ma64.wien.gv.at

Telefonische Auskünfte: 01/4000-89919

So kommen Sie zu verkehrsbehördlichen Genehmigungen

Auch verkehrsbehördliche Verfahren werden so weit wie möglich fortgeführt:

  • Bewilligungen für verkehrsfremde Tätigkeiten auf der Straße (z.B. Außenausstattung von Geschäftslokalen, Veranstaltungen)
  • Bewilligung von Baustellen und Lagerflächen auf der Straße (z.B. für Mulden in der Parkspur)
  • Bewilligung für Halteverbotszonen (Behindertenzonen, Ladezonen, temporäre Halteverbotszonen)
  • Ausnahmebewilligungen von Verkehrsverboten und -geboten (z.B. Ausnahme von einem Fahrverbot)
  • Bewilligung von Filmdrehaufnahmen

Anträge, bei denen das Ermittlungsverfahren abgeschlossen ist, werden demnächst enderledigt und somit bei positivem Ergebnis bewilligt. Anstelle der Abholung von Bewilligungen im Kundencenter werden die Bescheide per Post – in dringenden Fällen auch per E-Mail – zugestellt.

Neuanträge können problemlos eingebracht werden, wozu sich insbesondere die elektronische Antragstellung eignet: https://www.wien.gv.at/amtshelfer/verkehr/verkehrsflaeche/ . In dringenden Fällen können Anträge auch im Hauspostkasten der MA 46 – Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten eingeworfen werden.

Bei Verfahren, bei denen das Ermittlungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist oder erst bevorsteht, erfolgen in einfachen Fällen anstelle von Verhandlungen (Übersiedlungshalteverbote und andere Halteverbote, kleine Lagerflächen, Außenausstattung an Geschäftslokalen, div. Ausnahmen) telefonische und schriftliche Ermittlungsverfahren.

Komplexe Verfahren, wie insbesondere größere Baustellen und größere Veranstaltungen, bedürfen zur Abstimmung aller erforderlichen Maßnahmen einer Verhandlung. Die MA 46 wird solche Anträge nach Dringlichkeit voraussichtlich ab dem 14. April verhandeln. Infolge der Verordnungen aufgrund des COVID-19-Maßnahmengesetzes gibt es aktuell keine zeitkritischen Großbaustellen, Großveranstaltungen oder Outdoor-Filmdrehaufnahmen, sodass sich Verzögerungen praktisch nicht auswirken.

Bewilligungen der Landesfahrzeugprüfstelle bei Einzelgenehmigungen und Änderungen von Kraftfahrzeugen setzen eine Vorführung der zu genehmigenden Fahrzeuge voraus. Solche Fahrzeugvorführungen sind derzeit gestoppt und werden erst ab 14. April wieder vorgenommen. Die Bewilligungen werden sodann am Tag der Vorführung des Fahrzeugs erteilt. Anträge online: https://www.wien.gv.at/amtshelfer/verkehr/fahrzeuge/ Fahrzeuge mit bereits vorgenommenen Änderungen dürfen ab Antragstellung problemlos weiterverwendet werden.

Welche Änderungen gibt es im Bereich Flächenwidmungs- und Bebauungsplanung?

Öffentliche Auflagen von Flächenwidmungs- und Bebauungsplänen sowie Energieraumplänen werden ordnungsgemäß abgewickelt. Auskünfte dazu können derzeit nur telefonisch und via E-Mail erteilt werden. Es wird insbesondere auf die Möglichkeit verwiesen, die Pläne digital einzusehen: https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/flaechenwidmung/aktuell/index.html

Laufende Verfahren werden nach technischer Möglichkeit grundsätzlich normal weiter bearbeitet. Durch die Absage von Besprechungen bzw. Sitzungen können jedoch Verzögerungen auftreten. Abstimmungen zu Energiekonzepten können telefonisch und auf elektronischem Weg durchgeführt werden.

Auch in der Stadtplanung sind klarerweise alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aber telefonisch und via E-Mail erreichbar. Eine Kontaktaufnahme mit der Servicestelle der Stadtplanung ist auf diesen Wegen weiterhin weiterhin möglich.

So wickelt die Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung Begutachtungen und Beratungen sowie Anträge auf Bestätigung für Abbrüche nach § 62a WrBO ab:

Diese Anträge und Anfragen werden nur noch elektronisch bearbeitet. Anträge für Abbruchbestätigungen nach § 62a Wiener Bauordnung können an die E-Mailadresse post@ma19.wien.gv.at gesendet werden. Anfragen zur Beratung für Bauprojekte oder Interventionen im öffentlichen Raum im Zusammenhang mit der Stadtbildverträglichkeit sind per Telefon unter +43 1 4000 88916 oder per E-Mail (s.o.) möglich und werden von den zuständigen BezirksreferentInnen bearbeitet.

Alle Bereiche, die kritische Infrastruktur betreffend  (Spitäler und Betreuungseinrichtungen, Rettung, Feuerwehr, etc.) versehen, wie bisher, ihre Dienste.