So hat Floridsdorf gewählt

So hat Floridsdorf gewählt

Nationalratswahl 2019: SPÖ verliert überraschend zweites Grundmandat. ÖVP jetzt auf Platz 2 vor FPÖ.

Wie hat Floridsdorf bei der Nationalratswahl gewählt? Eindeutig gegen den Wiener Trend! Und: Die SPÖ hat im Wahlkreis Nord ihr zweites Grundmandat verloren (Angela Lueger). Das bedeutet, dass Floridsdorf trotz 165.000 Einwohnern nicht im Nationalrat vertreten ist!

Das Floridsdorfer Endergebnis: SPÖ 30,22% (-4,11), ÖVP 26,33% (+6,74), FPÖ 18,88% (-11,91), Grüne 12,68% (+9,55), NEOS 7,24% (3,17). Die ÖVP gewinnt somit prozentual gegenüber 2017 doppelt so viel wie im Wien-Schnitt, die FPÖ verliert 3% mehr, die SPÖ verliert wesentlich weniger und die Grünen gewinnen 5% weniger – immer im Vergleich zum wienweiten Ergebnis. Dramatische Veränderungen: 2013 schaffte die ÖVP ganze 10 Prozent, 2002 die SPÖ noch 53.

Und: Bei der Gemeinderatswahl 2015 lag erstmals in Floridsdorf die FPÖ vor der SPÖ! Noch 2005 erreichte die SPÖ bei Gemeinde- & Bezirkswahlen in Floridsdorf eine heute utopisch wirkende absolute Mehrheit von über 57 Prozent!

Einige Sprengelergebnisse:

Die SPÖ eroberte (teils) Gemeindebauten von der FPÖ zurück. Highlight: 56,13% im Koch-Hof (‘Manhattan’). Seitz-Hof oder Großfeldsiedlung sind wieder roter geworden.

Die ÖVP gewinnt fast durchwegs in Siedlungsgebieten wie Nordandsiedlung, Stammersdorf oder Schwarzlackenau, gewinnt aber auch in Donaufeld rund um den Kinzerplatz stark.

Vier Sprengel konnte die FPÖ gewinnen. Zwei im Nittel-Hof, eines gleich daneben und eines beim B7. Bestes FPÖ-Ergebnis: 39,41% im östlichen Nittel-Hof.

Grün holt Sprengel 25 – die autofreie Siedlung Ecke Donaufelder Straße / Fultonstraße mit 32,22%.

Im Sprengel 60, der Bürgermeister-Sprengel, liegt die SPÖ nur ganze vier Stimmen vor der ÖVP und 15 vor der FPÖ.

Grundsätzlich bitter: kein Floridsdorfer wird den 21. Bezirk im Nationalrat vetreten. Angela Lueger verpasste das 2. SPÖ-Grundmandat im mit der Donaustadt gemeinsamen Wahlkreis Wien-Nord knapp. Alle Parteien sind gefordert hier für mehr Gerechtigkeit zu sorgen: Denn bei keiner einzigen Partei steht ein Floridsdorfer Kandidat auf Platz 1 im Wahlkreis. Und ohne Namen zu nennen: nach Leistung geht es dabei nicht immer! Mit 67,76% (-6,36%) gab es in Floridsdorf eine der geringsten Wahlbeteiligungen in  ganz Wien.