Stammersdorf & Co: Rätsel um mysteriöse Erdkabel!

Stammersdorf & Co: Rätsel um mysteriöse Erdkabel!

Unzählige Anfragen erreichten auch die Redaktion der DFZ aus allen Bezirksteilen: Seit wenigen  Tagen ragen in Stammersdorf, Jedlersdorf und Leopoldau mysteriösen Kabel aus dem Boden. Schild ist die OMV.

Die führt nämlich Messungen durch, um Energiequellen, nutzbares Heißwasser,  im Boden aufzuspüren. Vergleichbar mit Ultraschalluntersuchungen beim Menschen, werden bei einer Seismik-Messung entlang der Messlinien Schwingungen in die Tiefe gesandt, deren Reflexionen von Sensoren (Geophonen) aufgefangen werden und Informationen über den Untergrund geben.

Auf deren Homepage heißt es: „3D Seismik am Nordrand von Wien und östliches Weinviertel: Wir suchen nach Energie – für ein besseres Leben!“ Und weiter: Wir bitten Sie um Verständnis für eventuelle kurze Störungen. Wenn Sie in der Nähe sind, werden Sie voraussichtlich die Betriebsgeräusche der Erkundungsflotte hören, ähnlich wie das bei kleineren Bauprojekten vorkommen kann. Die Schwingungen durch die Vibrationsfahrzeuge sind nur in einem engeren Umkreis zu spüren. Zusätzliche begleitende Messungen stellen sicher, dass alle Normen für Bauwerke eingehalten werden. Gemessen wird ausschließlich an der Erdoberfläche, daher bleibt das Gelände bis auf mögliche Fahrspuren der Messflotte unberührt.

 

Die Durchführung der Messarbeiten sind von Oktober 2018 bis März 2019 und Oktober 2019 bis März 2020 geplant.

INFOS: https://www.omv.at/de-at/aktivitaeten/exploration-und-produktion/versorgung-fuer-oesterreich

Bild: OMV.
Bild: OMV.
Bild: OMV.
Bild: OMV.