Stammersdorfer Straße 10: Weiter Ärger wegen Ortsbild

Stammersdorfer Straße 10: Weiter Ärger wegen Ortsbild

Auch ein Vermittlungsgespräch von Bezirksvorsteher Georg Papai und einige Adaptierungen beim Bau der Anlage Stammersdorfer Straße 10 beruhigen Anrainer nicht …

Der Bau in der Stammersdorfer Schutzzone sorgt vor allem wegen seiner Fassade für Ärger. Trotz bestehender Baugenehmigung ist Bauträger OESW bereit, Details zu adaptieren: So wird es statt einer Einfahrt nun ein Garagentor mit Weinrebenoptik geben. Zu wenig für Martin Kiener, der mit seiner Initiative über 1200 Unterschriften „gegen die Verschandelung des Ortsbildes in Stammersdorf“ gesammelt hat. „Das ist ein Scherz, denn außer dem Tor bleibt die Fassade ja gleich.” Kiener schießt sich weniger auf den Bauträger als auf die für Architektur und Stadtgestaltung zuständige MA19 ein: „Wir fordern verbindliche Regelungen, was in einer Schutzzone erlaubt ist. Das kann nicht länger von der Willkür eines Beamten abhängig sein!”