Start der Vorbereitungen für Generalsanierung A 23 Knoten Kaisermühlen

Start der Vorbereitungen für Generalsanierung A 23 Knoten Kaisermühlen

Arbeiten laufen bis 2021; Sperre von Auf- und Abfahrten sowie Fahrspuren notwendig.

Am Montag, den 29. Juli beginnt die ASFINAG mit den ersten Arbeiten zur Generalerneuerung des Knoten Kaisermühlen auf der A 23 Südosttangente Wien. Gestartet wird mit der Auffahrt auf die A 22 Donauuferautobahn von Wien/Donaustadt oder Stadlau/Hirschstetten kommend. Konkret: In der Nacht 29./30. Juli, von 22 Uhr bis 5 Uhr wird diese Verbindung gesperrt, die Baustelle wird eingerichtet. Ab 5 Uhr früh ist die Auffahrt wieder offen, die Fahrspur ist verschwenkt und etwas schmäler. Anfang September wird die Baustelle umgestellt.

Diese ersten Maßnahmen dauern bis voraussichtlich Anfang November. Währenddessen werden der Fahrbahnbelag saniert und die Tragwerke sowie die Seitenbereiche der Rampe auf Vordermann gebracht. Zusätzlich wird diese Auffahrt auf die A 22 verbreitert, um ausreichend Platz für die kommenden Verkehrsführungen zu haben. In der Zeit vom 5. bis 11. August muss in zwei bis drei Nächten – jeweils zwischen 22 Uhr und 5 Uhr früh, die A 23 Ausfahrt Richtung Ölhafen gesperrt werden. Grund dafür sind Arbeiten an der Beleuchtung. Die Sperren werden zeitgerecht vor Ort avisiert. Die Umleitung führt über den Knoten Kaisermühlen. zwischen Insgesamt investiert die ASFINAG in die bis 2021 dauernde Generalsanierung des Knoten Kaisermühlen rund 30 Millionen Euro.

Generalerneuerung Knoten Kaisermühlen

In den kommenden drei Jahren bringt die ASFINAG den gesamten Knotenbereich auf den neuesten Stand der Technik. Dabei werden alle Auf- und Abfahrten, die Hauptfahrbahnen, sowie der Lärmschutz, die Beschilderung und die Beleuchtung saniert. Die Arbeiten laufen dabei sowohl unterhalb als auch neben den zehn Brücken, die den Autobahnknoten „tragen“.

Errichtet wurde der Knoten Kaisermühlen in mehreren Abschnitten. Der älteste stammt aus den 1970er Jahren und der jüngste aus den 1990er Jahren. Bis 1993 endete die A 23 Südosttangente beim Knoten Kaisermühlen. Heute ist dieser Autobahnknoten als Verbindung mit der A 22 Donauuferautobahn, der Raffineriestraße und der Donaustadtstraße eine der bedeutendsten und am meisten befahrenen Tangentenverbindungen. 150.000 Fahrerinnen und Fahrer nutzen ihn täglich.