Straßenbauprojekte: In Floridsdorf wird fleißig gearbeitet

8
BILD: BV21. Bezirksvorsteher Papai und Anrainer in der Großfeldstraße.
BILD: BV21. Bezirksvorsteher Papai und Anrainer in der Großfeldstraße.

Das gesamte Netz an Gemeindestraßen in Wien umfasst eine Länge von 2.774 km. Davon entfallen allein auf Floridsdorf 304 km. Das entspricht einem Anteil von knapp 11% oder einer Streckenlänge von Wien bis nach Salzburg. 4,7 Millionen Euro sind daher im Bezirksbudget 2016 für den Straßenbau veranschlagt und werden auch gezielt investiert, wie Bezirksvorsteher Georg Papai zum bevorstehenden Jahresende resümiert. Aus der Fülle an einzelnen Vorhaben sind vier aktuelle Maßnahmen besonders hervorzuheben:

Großfeldstraße

Da die Großfeldstraße bereits Zeitschäden durch die Befahrung des Linienbusses aufwies, wurde in den Stauräumen (vor den Kreuzungsbereichen) eine Betondecke eingebaut. In den restlichen Bereichen zwischen Leopoldauer Platz und Dopschstraße wurde die Fahrbahndecke erneuert. Außerdem wurde dabei das bestehende Quergefälle um ca. 1% erhöht um die Oberflächenentwässerung zu verbessern.
Die Arbeiten mit Gesamtkosten von ca. 255.000,- Euro wurden kürzlich abgeschlossen.

Thayagasse

Damit die zukünftigen Autobuslinien zum und vom künftigen Krankenhaus Nord fahren können, muss im Abschnitt Frohes-Schaffen-Weg bis Möllplatz die Fahrbahn der Thayagasse verbreitert werden. Zusätzlich müssen die bestehenden Fahrbahnaufdopplungen für den Busverkehr adaptiert werden. Für mehr Sicherheit werden Gehsteige verbreitert und die auf Höhe Möllplatz 1 befindliche Radfahranlage wird optimiert. Bestehende Autobushaltestellen werden verlängert und neue werden hergestellt. Geplantes Bauende ist Mitte Dezember 2016.

Überfuhrstraße

Um für die aufgrund der Errichtung des neuen Skaterparks wegfallenden Stellplätze im Bereich der Lorettowiese Ersatz zu schaffen, ist es notwendig, den Straßenraum umzugestalten. Im Zuge dessen wird der Oberflächenbereich zwischen Liesneckgasse bis einschließlich Lorettoplatz 5 komplett umgebaut. Die Fahrbahn in diesem Bereich wird verbreitert, und zur Erhöhung der Sicherheit für FußgängerInnen werden Gehsteige hergestellt. Begleitend dazu werden auch Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit für den Radverkehr gesetzt. Geplantes Bauende ist Ende November 2016.

BILD: BV21. Bezirksvorsteher Papai und Anrainer in der Großfeldstraße.
BILD: BV21. Bezirksvorsteher Papai und Anrainer in der Großfeldstraße.

Bessemerstraße

Auch in der Bessemerstraße (BILD) wird eine Reihe von Maßnahmen zur Oberflächengestaltung gesetzt, die sich bis in die Nebenstraßen hineinziehen. So wird beispielsweise in der Karl-Nieschlag-Gasse eine befestigte Parkspur hergestellt. Die Gesamtkosten werden sich hier aufgrund der Bodenverhältnisse auf 620.000,- Euro belaufen.

„Bei einem so umfangreichen Straßennetz wie in Floridsdorf und angesichts einer angespannten Finanzsituation ist der gezielte Einsatz der veranschlagten Mittel besonders wichtig“, umreißt Bezirksvorsteher Georg Papai die schwierige Ausgangslage. „Alle zitierten Maßnahmen dienen der Flüssigkeit des Verkehrs und der Sicherheit aller, die sich den Straßenraum teilen, egal ob zu Fuß, mit dem Rad, dem Auto oder im öffentlichen Verkehr.“